• Furcht vor Terror
    Der Terroranschlag von Nizza und die Ereignisse in der Türkei verstärken das Gefühl von Ohmacht. Eine Studie zeigt: Noch nie hatten die Deutschen so viel Angst.
  • Psychologe Wunibald Müller spricht in Magdalenen-Klinik
    Wie ist es um die Psyche von Priestern bestellt? Darüber sprach der katholische Theologe und Psychologe Wunibald Müller in der Magdalenen-Klinik der Niels-Stensen-Kliniken. Müller berichtete er von Erfahrungen mit Priestern im Recollectio-Haus der Benediktinerabtei Münsterschwarzach, dessen Leiter er bis April war.
  • Gedenkfeier für Drogentote in Osnabrück
    In einer Gedenkfeier hat das Osnabrücker Drogenhilfenetzwerk an die verstorbenen Drogenabhängigen erinnert. Mit 22 Drogentoten sei ein trauriger Höhepunkt erreicht worden, sagte Uwe Schwichtenberg vom suchtmedizinischen Zentrum der Ameos-Kliniken. Nie zuvor „sind so viel Abhängige in der Region Osnabrück verstorben“.
  • Kommentar
    Sich nicht verstecken, sondern das Problem angehen, sich nicht abgrenzen, sondern kooperieren: Nur gemeinsam lassen sich die aktuellen Herausforderungen bewältigen. Ein Kommentar von Roland Juchem.
  • Generalvikar Theo Paul zur kirchlichen Statistik / Zahl der Austritte weiterhin hoch
    Es gibt nur zwei Bistümer, in denen 2015 noch weniger Menschen aus der Kirchen ausgetreten sind als in Osnabrück. Trotzdem sieht Generalvikar Theo Paul eine Herausforderung für Amts- und Funktionsträger, Vertrauen und Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen.
  • Statistik der katholischen Kirche 2015
    Auch 2015 gilt: Die Liste mit den Austritten wächst schneller, als die mit den Eintritten. Die aktuelle Statistik der katholischen Kirche liegt vor.
  • Kommentar
    Wer macht das Rennen ums Weiße Haus? Hillary Clinton oder Donald Trump? Diese Frage bewegt die Welt. Doch die USA bewegen derzeit noch mehr Fragen. Ein Kommentar von Roland Juchem über ein tief gespaltenes Land.
  • Suchtberater warnen vor Mischkonsum von Heroin und chemischen Substanzen
    Die Zahl der Drogentoten ist in Osnabrück gestiegen. Der gemischte Konsum von Heroin, Kokain und chemischen Drogen könnte einer der Gründe sein.
  • Federico Lombardi
    Zeit für den Ruhestand: Vatikansprecher Federico Lombardi übergibt sein Amt an seinen bisherigen Stellvertreter Greg Burke.
  • Kommentar
    Auch wenn die Kirchenbänke leerer werden - die Christen bleiben eine moralische Instanz in der Gesellschaft. Ein Kommentar über den Einfluss der Kirchen auf die Politik von Andreas Kaiser.