Kommentare
  • Kommentar
    Kann ein Krieg "gerecht" sein? Die katholische Lehre geht von diesem Ausnahmefall aus - bislang. Ein Kommentar von Roland Juchem.
  • Kommentar
    Die Partei entlarvt sich selbst: Mit ihrem Kurs gegen Islam und Religionsfreiheit ist die AfD nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Ein Kommentar von Ulrich Waschki.
  • Kommentar
    Keine Revolution, keine neuen Regeln - und dennoch überrascht das Papstschreiben "Amoris laetitia": Das Dokument steht voll im Leben. Ein Kommentar von Ulrich Waschki.
  • Kommentar
    Anreize senken und zugleich den Menschen in Not helfen: In der Flüchtlingskrise braucht es eine europäische Lösung. Der Deal mit der Türkei ist nur ein erster Schritt. Ein Kommentar von Ulrich Waschki.
  • Kommentar
    Die Landtagswahlen vom vergangenen Sonntag waren ein Denkzettel für die etablierten Parteien. Doch klar ist auch: Die AfD ist für Christen nicht wählbar - das zeigt ein Blick in den Entwurf des Parteiprogramms. Ein Kommentar von Ulrich Waschki.
  • Kommentar
    "Weg mit den alten Zöpfen, so weh der Schnitt auch tut", könnte ein Schritt in die Zukunft der Kirche sein. Ein Kommentar von Ulrich Waschki.
  • Kommentar
    Frust, Perspektivlosigkeit, Egoismus, Angst - die Ereignisse vom vergangenen Wochenende in Clausnitz und Bautzen haben nicht nur eine ostdeutsche Komponente. Ein Kommentar von Ulrich Waschki.
  • Kommentar
    Ein historisches Treffen: Papst Franziskus und der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. treffen sich in  Havanna auf Kuba. Es ist das erste Treffen der beiden Kirchenoberhäupter. Ein Kommentar von Roland Juchem.
  • Kommentar
    Ein Friedenswunder in der Zentralafrikanischen Republik? Und ist das auch für Syrien möglich? "Ja - wenn die Parteien bereit sind, Kompromisse zu schließen", schreibt Roland Juchem in seinem Kommentar.
  • Kommentar
    Wie viel Weite, wie viele unterschiedliche Meinungen verträgt eine Kirche, bevor sie auseinanderfliegt, bevor sie sich spaltet? Dieser Frage muss sich gerade die anglikanische Kirche stellen – und nicht nur sie. Ein Kommentar von Susanne Haverkamp.