Im „Heiligen Jahr der Barmherzigkeit“

Bischof lädt ein zum Fastenmahl

Im „Heiligen Jahr der Barmherzigkeit“ hat Bischof Franz-Josef Bode Frauen und Männer zum Essen eingeladen, die sonst in verschiedenen Obdachloseneinrichtungen wie zum Beispiel der Wärmestube zu Gast sind. Ort war die Herz-Jesu-Kirche in der Innenstadt.

Der Bischof eröffnete das Mahl mit einem Segensgebet und erzählte, warum er in die Herz-Jesu-Kirche eingeladen hatte. Das Vorbild dafür ist eine Kirche in Rom, in der seit vielen Jahren bedürftige Menschen versorgt werden. „Sonst halten wir in dieser Kirche ja auch ein Mahl“, sagte er mit Hinweis auf die Eucharistiefeier, „und deshalb haben wir heute den Tisch des Herrn gewissermaßen verlängert.“

Knapp 100 Menschen nutzten die Gelegenheit, sich auf Kosten des Bischofs an Salat und Putengeschnetzeltem sattzuessen. Viele von ihnen erzählten ihre Lebensgeschichte einem der anwesenden Journalisten. Denn das Fastenmahl, das es in Osnabrück in dieser Form zum ersten Mal gegeben hat, war auch ein Medienereignis.

Foto: Matthias Petersen

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe des Kirchenboten vom 20. März 2016.