Bistum unterstützt vor Ort Messdienerarbeit

Mini-Mobil zu Gast in Hoogstede

Wer hätte gedacht, dass es so viele Weihrauchdüfte gibt? Timo Hilberink hat 30 Sorten mit nach Hoogstede gebracht. Der Referent für Messdienerarbeit im Bistum war mit dem „Mini-Mobil“ zu Gast in der Niedergrafschafter Gemeinde.

Beim Treffen mit Timo Hilberink lernen die Mädchen den Umgang mit Weihrauch kennen.

Das „Mini-Mobil“ ist ein neues Angebot des Bistums. Mit diesem rot-weißen Mini-Cooper fährt Timo Hilberink durch die Dekanate und unterstützt vor Ort die Ministrantenarbeit. In Hoogstede trifft er sich mit acht Messdienerinnen – und bringt ihnen den Weihrauch näher. Die Mädchen dürfen die Fläschchen öffnen und den Duft erschnuppern. Am Ende sollen sie eine Sorte auswählen, die gut riecht und eine, die nicht gefällt.

„Es kann schon sein, dass der Weihrauch anders riecht, wenn er angezündet wird“, sagt Anja Schophuis. Sie arbeitet in Hoogstede als Katechetin und  hat mit Timo Hilberink den Nachmittag organisiert. Carolin gefällt die Sorte mit Namen „Rose“ sehr gut. „David“ stinkt dagegen, findet sie. Wie die anderen bastelt sie aus einer Blechdose ein eigenes Weihrauchfass. Mit Pinsel und Farbe malen sie Kreuze, Fische, Herzen oder einen Pandafuß auf die Dosen. Sie sollen persönliche und christliche Motive wählen, hat Timo Hilberink ihnen aufgetragen.

Während die Farbe trocknet, hat er Kohlestückchen erhitzt und auf ein Weihrauchstövchen gelegt. Die Mädchen pusten kräftig, um die Glut anzufachen und legen ihren Weihrauch hinein. „Sandelholz riecht gut“, findet Kathrin, „aber ,Lukas’ riecht wie verbrannte Grillkohle.“

Kräftig pusten, erst dann glimmen die Weihrauchkörner richtig aufg.

 

 

 

Inzwischen ist Küster Jürgen Kirstein eingetroffen, denn bald beginnt die Vorabendmesse. Er braucht sich um den Weihrauch nicht zu kümmern, das erledigen heute die Messdienerinnen. In der Kirche spielt Timo Hilberink mit den Mädchen den Ablauf der Messe durch. „Wir wollen der Gemeinde sichtbar machen, welch’ tolle Messdienerinnen es gibt in Hoogstede“, sagt er. Und in der Messe mit Pater Hermann klappt alles prima. Acht Messdienerinnen ziehen in die St.-Bonifatius-Kirche ein – ein schönes Bild. Weihnachtlicher Duft erfüllt die Kirche, denn Timo Hilberink hat einen adventlichen Weihrauch aus dem Osnabrücker Dom ausgesucht.

 

Seit dem Frühjahr ist Messdienerreferent Timo Hilberink mit dem „Mini-Mobil“ im Bistum unterwegs. In den Gemeinden und Pfarreiengemeinschaften will er seinen Besuch mithelfen, Messdienergruppen aufzubauen und zu stärken, eine Ministranten-Aktion zu planen und durchzuführen oder neue Ideen und neues Material für Gruppenstunden auszuprobieren.
Wer das Mini-Mobil für einen Nachmittag, einen Abend, einen Tag oder sogar für ein ganzes Wochenende einladen möchte, kann sich bei Timo Hilberink melden: Telefon 05 41/31 82 29.

Text und Fotos: Gerold Meppelink