03.09.2015

Wandern im Wildpark Melle

Mit Kindern auf dem Wildschweinlehrpfad

Wer Glück hat, dem laufen die Wildschweine direkt über den
Weg. Foto: Jörg Sabel

Was es zu sehen gibt:
Unterhalb der Diedrichsburg in den Meller Bergen erstreckt sich ein urwüchsiger Mittelgebirgsmischwald, Teil des Naturparks Osnabrücker Land. Dort wurde ein etwa 200 Hektar großes Wildschweingehege eingerichtet, das man auf Wanderwegen erkunden kann. Um die Wildschweine zu sehen, braucht es aber etwas Glück. Die beste Zeit ist morgens oder spät abends oder an der Futterstelle. Mit noch mehr Glück sind auch Damhirschrudel zu sehen. Die Diedrichsburg ist übrigens ein uralter historischer Zufluchtsort auf den Ausläufern des Wiehengebirges.
 
Warum es sich lohnt:
Ein Ausflug in den Wildpark lohnt sich besonders mit Kindern. Auf dem Wildschweinlehrpfad erfährt man Wissenswertes über das Familienleben der Wildschweine, ihren Speiseplan oder die Kinderstube der Frischlinge. Zusätzlich gibt es „interaktive“ Stationen, an denen man die Natur selbst aktiv erleben und erkunden kann. Im Turmzimmer der Diedrichsburg befindet sich außerdem eine Dauerausstellung zur heimischen Tier- und Pflanzenwelt.

Öffnungszeiten:
April bis Ende September: täglich ab 10 Uhr bis zur Dämmerung (Zugang für Fußgänger über Nord-, Ost- oder Westtor). Oktober bis Ende März: Samstag, Sonntag und an Feiertagen ab 10 Uhr bis zur Dämmerung (Zugang nur über das Fußgängertor am Nordtor).

Kosten:
Eintritt frei

Wie man dorthin kommt:
Am einfachsten ist der Wildpark über das Westtor zu erreichen. Ab der Autobahnabfahrt Melle-West ist die Strecke über Schilder mit der Aufschrift „Meller Berge/Diedrichsburg“ direkt zum Westtor hin ausgeschildert. Das Ost- und Südtor sind an Wanderwege angebunden und daher nur zu Fuß zu erreichen.

Verpflegung:
Die Burggaststätte der Diedrichsburg lädt zur Stärkung ein, egal ob im urigen Inneren des Gebäudes oder auf der Terrasse mit dem neu gestalteten Spielplatz. Öffnungszeiten unter www.diedrichsburg.com

Achtung:
Hunde dürfen nicht mit in den Wildpark! Auch das Verzehren von mitgebrachtem Essen innerhalb des Wildparks ist nicht erlaubt. Tiere dürfen nicht gestreichelt und gefüttert werden.

Ausflugstipps in der Nähe:
die Hunte-Quelle mit Rundweg, die Saurierspuren Barkhausen und der Rittersitz Gut Ostenwalde aus dem 14. Jahrhundert