02.09.2015

„Staffelstabübergabe" im Bistum Osnabrück

Neue Freiwilligendienste starten

Fast 400 junge Frauen und Männer beginnen in diesen Wochen ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Bistum Osnabrück. Zu einer „Staffelstabübergabe“ trafen sich jetzt „neue“ und „alte“ Freiwillige mit ihren Angehörigen sowie Vertretern aus den Einsatzstellen.

 

„Alte" und „neue" Freiwillige trafen sich zum Kennenlernen und Erfahrungsaustausch in der Osnabrücker Ursulaschule. Foto: Thomas Osterfeld

Die Freiwilligen sind zum Beispiel in Kirchengemeinden, Kindergärten, Krankenhäusern, Altenpflegeheimen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderung tätig. Zum Auftakt feierten sie einen Gottesdienst im Osnabrücker Dom. Weihbischof Johannes Wübbe bezog sich in seiner Predigt auf das Evangelium von Petrus, der aus dem Boot steigt und über das Wasser zu Jesus läuft. Er verglich dies mit einer Mutprobe und ermutigte die Freiwilligen, sich ihre neuen Aufgaben zuzutrauen: „Ihr werdet Spuren hinterlassen, auf die ihr stolz sein könnt.“

Anschließend gab es eine Bühnenshow in der Ursulaschule, und es fand ein Kennenlernen statt. Hier versprach auch Ann-Cathrin Röttger, Leiterin der Arbeitsstelle Freiwilligendienste: „Euer soziales Engagament wird nicht eindimensional verlaufen, ihr werdet davon auch profitieren.“ Sie lobte außerdem die fast 100 Helfer aus dem Ehemaligenjahrgang, die das Treffen vorbereitet hatten.

Weitere Infos: www.alltagshelden-gesucht.de