24.10.2016

Junge Leute beurteilen Freiwilligendienst

Politiker in Lingen als Zuhörer

Mit einer öffentlichen Abschlussveranstaltung endete das dreitägige Freiwilligentreffen „Helden treffen Windthorst“ im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen. 50 junge Menschen, die derzeit im Bistum Osnabrück ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) leisten oder geleistet haben, haben sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen beschäftigt.

 

Ann-Cathrin Röttger (Bistum Osnabrück), Volker Bajus, MdL (Die Grünen), Stefan Botters (Ludwig-Windthorst-Stiftung), Daniela de Ridder, MdB (SPD), Ingrid Pahlmann, MdB (CDU), Rosemarie Hein, MdB (Die Linke), Ludger Abeln (Moderator)

In drei Arbeitsgruppen zogen die jungen Erwachsenen Bilanz aus fünf Jahren Bundesfreiwilligendienst, beschäftigten sich mit dem Vorwurf, die Jugend sei unpolitisch und diskutierten über die gesellschaftliche Anerkennung von Freiwilligendiensten. Unter den rund 100 Teilnehmern der Abschlussveranstaltung waren auch die Bundestagsabgeordneten Ingrid Pahlmann (CDU), Daniela De Ridder (SPD) und Rosemarie Hein (Die Linke) sowie der niedersächsische Landtagsabgeordnete Volker Bajus (Die Grünen). Hier wurden die Ergebnisse der Arbeitsgruppen vorgestellt und in einer Gesprächsrunde mit den Politikern Anliegen der Freiwilligen diskutiert. Sie forderten u. a. gemeinsame Qualitätsstandards für FSJ und BFD, eine Angleichung der Fördermittel sowie eine bessere Öffentlichkeitsarbeit. Die Politiker waren dankbar für die Anregungen. Alle Gesprächsteilnehmer waren sich einig, dass der Freiwilligendienst in all seinen Dienstformen eine größere Anerkennung verdient habe.

„Das war gelebte Politik“, sagte Ann-Cathrin Röttger Leiterin der Arbeitsstelle Freiwilligendienste des Bistums Osnabrück, über die Abschlussveranstaltung. Die Politiker waren dankbar für Vorschläge und Anregungen der Freiwilligen. So begrüßte Ingrid Pahlmann den Vorschlag, dass es einen Sticker geben könnte, der außerhalb öffentlicher Einrichtung zeigt, dass dort der Freiwilligenausweis akzeptiert wird.
(kb)

Hier gibt es Informationen zum Freiwilligendienst mit dem Bistum Osnabrück