08.06.2017

Schulunterricht ansprechend gestalten

Unterricht mit Promis

Wie kann Schulunterricht heute ansprechend gestaltet werden? Auch Fernsehmoderatoren des Kinderkanals haben sich hierzu Gedanken gemacht. In einer Hamburger Schulklasse gab es jetzt Promi-Unterricht mit ihnen – und jede Menge Spaß und Aha-Effekte.

„Pur+“-Moderator Eric und „KiKA-LIVE“-Moderatorin Jess experimentierten im Physik­raum mit Trockeneis und Seifenblasen. | Foto: KiKA

Heutzutage Schüler für den Mathe- oder Deutschunterricht zu begeistern, ist nicht immer einfach. Doch wird die augenscheinlich langweilige Schulstunde vom Lehrer kreativ gestaltet, sorgt dies für Motivation bei den Kindern und Jugendlichen. Diese Erfahrung hat zumindest KiKA-Moderatorin Singa Gätgens gemacht, als sie gemeinsam mit ihren Fernsehkollegen einen Tag lang an der Katholischen Schule in Hamburg-Altona in die Rolle der Sportlehrerin schlüpfte.

Oft wird bedauert, dass sich die Zeiten geändert haben, früher alles besser war. Wie sieht es beim Schulunterricht aus?

Ich glaube, dass es heutzutage schon sehr viel anders ist als damals, als ich zur Schule gegangen bin. Vielleicht eine Anekdote: Als wir im Team überlegten, wie wir die Schülergruppen für den Sportunterricht einteilen könnten, meinte ich, dass wir das einfach nach dem „Piss-Pott-Prinzip“ machen. Daraufhin sagte die Klassenlehrerin „Um Gottes Willen“. Das werde so gar nicht mehr gemacht. Denn das sei unfair für diejenigen, die zuletzt gewählt werden.
Damit will ich sagen: Heute geht es in den Schulen liebevoller und nicht ganz so radikal zu. Ob es dadurch besser oder schlechter ist, mag ich nicht beurteilen.

Wie können Schüler mehr für den Unterricht begeistert werden?

Ich glaube, je mehr man an den Kindern und Jugendlichen dran ist, desto besser ist das. Und je besser der Unterrichtsstoff veranschaulicht wird, umso einfacher wird es. In der heutigen Physikstunde während des Drehs hat man ja gesehen, dass die Kinder richtig aufgeblüht sind, als Experimente gemacht und vorgeführt  wurden. Die Schüler wurden eben aktiv in den Unterricht mit eingebunden. Gerade dieses Interaktive ist es, was einen Unterricht gut gestaltet und interessanter macht. Wenn da vorne nur ein Lehrer steht, der die ganze Zeit doziert, dann ist der Unterricht für viele langweilig und die Motivation zum Lernen fehlt.

Wie wichtig ist der Einsatz von neuen Medien im Unterricht? Stichwort Tablets oder Smartboards?

Das ist auf jeden Fall wichtig, denn das ist es, mit dem die Kinder heutzutage aufwachsen. Und wenn sich ein Lehrer dagegen entscheidet, ist das schwierig, weil das einfach das Leben ist. Das ist das, was heute ist und da ist es ganz verständlich, dass ein Kind ein Tablet zu Hause hat und damit auch lernen möchte. Ich stell mir das jetzt auch viel einfacher vor. Wir mussten früher Referate schreiben, da bin ich in die Bibliothek gegangen und hab mir da die Literatur geholt. Jetzt ist das anders, jeder kann schnell über das Internet an Informationen herankommen.

Wie war es denn für Sie selbst, sind sie gern zur Schule gegangen?

Ja, ich würde gern wieder zur Schule gehen. Deshalb fühlte ich mich hier bei den Dreharbeiten für KiKa-Live genau in meinem Element, als ich den Job der Sportlehrerin übernehmen durfte. Das war genau mein Ding und es hat riesig viel Spaß gemacht. Besonders toll war es zu sehen, dass die Kinder bei vielen Aufgaben Teamgeist zeigen mussten. So sind sie zusammengekommen. Gruppenarbeiten sind im Unterricht auch sicher sehr empfehlenswert.

Interview: Isabella Sauer


Die „KiKA LIVE-Vertretungsstunde XXL“ wird von Montag bis Donnerstag, 19. bis 22. Juni, um 20 Uhr bei KiKA ausgestrahlt.