26.08.2015

Die maritime Meile in Haren

Unterwegs in der Schifferstadt

Das Schifffahrtsmuseum in Haren. Foto: Anna Solbach

Was es zu sehen gibt:
Die maritime Meile ist ein 1000 Meter langer Rundgang, auf dem sich die geschichtliche Bedeutung Harens als Schifferstadt erkunden lässt. Der Weg beginnt am Schiffer-Ehrenmal auf dem Schwester-Kunigunde-Platz und führt an der Signalstation an der Ems und am Schifffahrtsmuseum am Haren-Rütenbrock-Kanal vorbei. 267 kleine Stahltafeln informieren über Schiffe, bekannte Schifferfamilien, ihre Werften und Reedereien in der Stadt.
 
Warum es sich lohnt:
Die maritime Meile ist ein Stadtrundgang auf „eigene Faust“. Die Besucher bestimmen selber, wann sie wo und wie lange verweilen. Unterwegs können sie den Emslanddom, das Schifffahrtsmuseum und die Museumsschiffe besichtigen. Hilfreich ist eine Begleitbroschüre, die man hier herunterladen kann. So kann man sich unterwegs anhand der Nummer der Meilensteine Fotos von Schiffen und Reedereien online anschauen und über ihre Geschichte lesen.

Öffnungszeiten:
Das Schifffahrtsmuseum an der Kanalstraße 1 hat bis zum 31. Oktober zu folgenden Zeiten geöffnet: dienstags bis samstags von 14 bis 17 Uhr, zusätzlich am Mittwoch von 10 bis 12 Uhr, sowie sonntags von 14 bis 17 Uhr.

Kosten:
Erwachsene drei Euro, Kinder zwei Euro, Familienkarte sechs Euro, Führungen pro Gruppe bis 25 Personen 20 Euro. Das Museum bietet auch die Möglichkeit, das „Dätt Haarske Püntker-Patent“ und das „Piraten-Patent“ zu machen. Angeboten werden auch Bootsfahrten. Näheres unter www.heimatverein-haren.de

Wie man dorthin kommt:
Mit dem Auto die B 402, Abfahrt Haren-Zentrum nehmen, der Kirchstraße folgen und in die Kanalstraße einbiegen. Die maritime Meile findet man direkt an der Ems hinter der Brücke. Dort gibt es auch die meisten Parkplätze.

Verpflegung:
Auf dem Rundgang befinden sich Cafés und Restaurants. Man kann aber auch am Ufer vor der Signalstation picknicken.

Ausflugstipps in der Nähe:
Nur wenige Kilometer entfernt steht das Mühlenmuseum Haren an der Landegger Straße 75. Auch das Ferienzentrum Schloss Dankern befindet sich in der Nähe. Im Dankernsee, etwa 4,4 Kilometer vom Schifffahrtsmuseum entfernt, kann man bei schönem Wetter baden: www.schloss-dankern.de