• Neue Messdieneraktion
    Jedes Jahr erscheint im Kirchenboten eine Beilage mit den neuen Ministranten der Gemeinden. Jetzt ist es wieder soweit: Ab sofort dürfen Fotos geschickt werden! Für uns ist die Aktion der Anlass, auch einmal auf die eigene Zeit als Aktiver zurückzublicken.
  • Anfrage
    Im vergangenen Jahr haben wir erlebt: Zum Ende des Osternachtsgottesdienstes wurden nach dem Segen an die Teilnehmer rotgefärbte Eier verschenkt. Leider ohne Erklärung. In der Hoffnung, von Ihnen eine Erklärung zu erfahren: Ist das Brauchtum oder freundliche Geste? Wo liegt der Ursprung? E. W., per E-Mail
  • Film über eine besondere Krippenfigur
    In vielen Kirchen werden bald wieder die Krippen aufgebaut, auch in der Osnabrücker Pfarrei Heilig Kreuz. Dort gehört zur Krippenlandschaft als besondere Figur der Rufer.
  • Anfrage
    Zu Anfang der Messliturgie beten wir: Herr, erbarme dich, Christus, erbarme dich, Herr, erbarme dich. Meines Erachtens ist die dreifache Kyriebitte eine Anrufung an Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiliger Geist. Stimmt das? P. W., Meerbusch
  • Johannes der Täufer
    Keine einnehmende Gestalt: gewaltiger Bart- und Haarwuchs, halbnackt, in der Hand ein altes Buch, zu den Füßen ein blutendes Lamm – so stellt sich Johannes der Täufer auf dem Isenheimer Altar dar. Was wissen wir über ihn?
  • Fragen zum Glauben
    Sie ist Referentin im Forum am Dom, begleitet einen Glaubenskurs für Ungetaufte und ist als geistliche Begleitung für unterschiedliche Menschen tätig. Also die ideale Ansprechpartnerin für unsere Frage: „Schwester Engratia, wie geht Beten?“ Auftakt einer Serie in unserer Verteilzeitung „Christ:OS" in Osnabrück.
  • Glaubenstag der Senioren
    Die jährliche Arbeitshilfe für den Glaubenstag der Senioren im Bistum Osnabrück ist erschienen. Sie greift als Titel einen Psalmvers auf und verweist auf ein altes Ritual, das früher in Familien üblich war: das Anzünden einer Kerze.
  • Installation „Friedenslicht aus dem Artland"
    Kann es Wege zum Frieden geben? Darüber kamen Jugendliche in Quakenbrück mit Friedrich Hillen ins Gespräch. Der pensionierte Lehrer stellte die Installation „Friedenslicht aus dem Artland“ vor.
  • Anfrage
    Es gibt so viele Marienfeste. Können Marias jedes Mal Namenstag feiern? E. B., Osnabrück Klar: Jemand, der Klaus, Franziskus oder Magdalena heißt, hat es mit dem Namenstag einfacher. Normalerweise hat jeder Heilige nur einen Gedenktag, und an diesem wird der Namenstag gefeiert. Bei Maria, der Mutter Jesu, ist die Auswahl hingegen groß. Im römischen Kalender finden sich 14 Marienfeste und -gedenktage, dabei sind die meisten lokalen Marienfeste (etwa Unsere Liebe Frau von Montserrat oder Madonna von Loreto) noch gar nicht aufgeführt.
  • Wer spendet die Firmung?
    ... heute ist es in vielen Bistümern ein Domkapitular oder sonst jemand Höheres aus der kirchlichen Hierarchie. Warum ist das so? Ist das sinnvoll? Ist es wünschenswert? Gibt es Alternativen? Eine Anregung zur Diskussion.