• Erzieherinnen wünschen sich mehr pastorale Begleitung
    Viele Kinder haben heute keinen Kontakt mehr zur Kirche – außer im Kindergarten. Das verändert auch die Arbeit dort. Die angehende Gemeindereferentin Kerstin Silies hat deshalb für Erzieherinnen in Emsbüren einen Arbeitskreis gegründet.
  • Aus vielen Gemeinden der Umgebung sind Männer nach Rulle gepilgert, haben die Messe gefeiert und danach gefrühstückt. Das Motto: „Selig die Barmherzigen.“
  • Anfrage
    Wozu braucht es heute noch ein Domkapitel? Ist das nicht ein Relikt aus alten Zeiten? S. M., Cottbus  
  • Naturwissenschaft und Glaube
    Die Lesung aus dem Buch der Sprichwörter schildert es: Gott baute den Himmel und machte die Erde. Wirklich? Fragen an den Mainzer Theologen Tonke Dennebaum, der seine Dissertation dem Thema Wissenschaft und Schöpfungsglaube widmete. 
  • Visionen
    Wie sieht die Zukunft der Kirche in Deutschland aus? 
  • Multireligiöse Feiern
    Unsere Gesellschaft ist icht mehr rein christlich. Deshalb möchten viele Institutionen öffentliche Feiern wie Einweihungen oder Schulentlassungen „multireligiös“ gestalten. Aber wo und wie und mit wem? Ein Beispiel aus der Schule.
  • Gläubige erzählen
    Seit dem Pfingstfest in Jerusalem breitet sich die Botschaft von Jesus Christus auf der Welt aus. Die Zahl seiner Jünger hat seither gigantisch zugenommen, derzeit sind es gut 2,2 Milliarden. Sechs von ihnen sagen, warum sie Christ sind und was sie an ihrem Glauben so begeistert.  
  • Maristenpatres mussten ihr Kloster innerhalb weniger Stunden verlassen
    An diesem Sonntag ist es 75 Jahre her, dass die Nationalsozialisten die Maristenpatres aus dem Kloster Ahmsen vertrieben. Die Dorfbewohner hatten sich versammelt, konnten den Übergriff aber nicht verhindern. Doch die Geschichte des Klosters Ahmsen ging trotzdem weiter.
  • Benediktiner aus Gerleve stoßen in Bad Iburg auf ihre eigene Geschichte
    Wie jeden Morgen weckt das Glockengeläut zu Vigilien und Laudes um 5.20 Uhr. Doch dann verläuft der Tag ganz anders als sonst. Nach dem kurzen Frühstück wartet schon der Reisebus auf die Mönche aus Kloster Gerleve im Münsterland. Gut gelaunt geht es auf Tour nach Bad Iburg und Kloster Oesede.
  • Exerzitien im Alltag: In einer Pfarreiengemeinschaft haben fast 100 Menschen mitgemacht
    Wie geht es mir? Und wohin geht es mit mir? Diese Fragen laden im „Jahr des Aufatmens“ dazu ein, über den Lebensweg nachzudenken – zum Beispiel bei Exerzitien im Alltag. In Neusustrum hat eine Gruppe genau das gemacht. Und erzählt, wie gut allen diese fünf Wochen gefallen haben.