• Die biblische Gestalt Judit im neuen Licht betrachtet
    "Die freieste Frau, die man sich in der Antike vorstellen kann" - so beschreibt die Theologin Barbara Schmitz die biblische Judit. In einem neuen Kommentar zur Judit-Erzählung zeigt sie, dass die Protagonistin mehr ist als eine femme fatale und Mörderin.
  • Neues Projekt „Stadtpastoral" in Meppen
    Mitten in der Stadt will die katholische Kirche in Meppen präsent sein: durch ein neues Ladenlokal, durch neue Angebote, durch ein neues Gesicht. Und das ist Sabine Kuper. Zum Start des Projekts Stadtpastoral mischt sie sich mitten unter die Leute – beim Wochenmarkt am Samstag.
  • Pankratiusgemeinde Borgloh erinnert an Kirchenanbau vor 75 Jahren
    Während der Zeit des Nationalsozialismus erweiterte die Pankratiusgemeinde ihre Kirche. Der Anbau wurde 1939 eingeweiht. Daran erinnert die Gemeinde mit historischen Fotos und Texten.
  • Wallfahrt auf Clemenswerth: Gruppe wandert vier Tage lang
    3000 Menschen aus dem Emsland, dem Oldenburger Münsterland und Ostfriesland kommen zur Mariä-Himmelfahrts-Wallfahrt auf Schloss Clemenswerth. 40 Gäste haben eine lange Strecke bis nach Sögel zurückgelegt – vier Tage auf dem Hümmlinger Pilgerweg.
  • Wie sich ein Berufsbild verändert hat
    Termine koordinieren, Schreiben aufsetzen – das gehörte vor rund 20 Jahren zu den klassischen Aufgaben in einem Pfarrbüro. Heute brauchen Pfarrsekretärinnen wie Anja Lauhoff aus Bad Iburg auch kaufmännische Kenntnisse und seelsorgliche Fähigkeiten. Denn für viele Menschen sind sie die erste Anlaufstelle, wenn es um Sorgen und Nöte rund um das Gemeindeleben geht. 
  • Nehmen sich Regierende Dinge, die ihnen nicht zustehen, hat das Folgen
    Wozu sind Regierende und ihre Verwaltungsbeamten eigentlich da? Wer hat ein Auge darauf, was sie tun? Und wer zieht Konsequenzen, wenn sie ihre Macht missbrauchen? Jesaja meint: Gott!
  • Wanderausstellung „Katholikinnen und Konzil"
    „Katholikinnen und Konzil“ heißt eine Ausstellung, die zunächst in Bremen gezeigt wird. Seit der großen Kirchenversammlung vor 50 Jahren wurde viel erreicht – auch für Frauen. Aber noch nicht genug, meinen zwei Bremerinnen, die in ihrer Stadt den Zweigverein des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) leiten.
  • Schüler sollen lernen, Fremde zu respektieren und ihnen zu helfen
    Jesus war ein Kind seiner Zeit, wenn er die Frau aus Kanaan „Hund“ nennt. Jugendliche heute sagen eher „Asi“ oder „Kanake“. Die Sache aber ist ähnlich: Tolerant zu sein gegenüber Menschen anderer Herkunft und anderen Glaubens, ist schwer. Damals nicht anders als heute.
  • Das Fest Mariä Himmelfahrt in Brauchtum und Kunst
    Kräuterbüsche gehören dazu, Äpfel, Beeren und Gottesdienste – am 15. August wird das Fest Mariä Himmelfahrt gefeiert. Vor allem in Süddeutschland ist der Feiertag mit vielen Brauchtümern verbunden.
  • In einer Hamburger Kirche suchen Menschen nach anderen Wegen zu Gott
    Elijah will Gott begegnen – und findet ihn nicht in Sturm und Beben, sondern im leisen Säuseln des Windes. Hinhören, leise werden, einen inneren Zugang zu Gott entdecken: Die „Kirche der Stille“ in Hamburg-Altona bietet dafür Ruhe im Großstadtlärm.