• Ehrenamtliches Team treibt Stadtpastoral an
    „KIM“ – Kirche in Meppen: So heißt jetzt das neue Projekt der Stadtpastoral in Meppen.  Dafür wird gerade ein kleines Ladenlokal im Stadtzentrum eingerichtet. Ein starkes ehrenamtliches Team hilft mit.
  • Rund 140 Fotos der neuen Messdiener aus den Bistumsgemeinden haben unsere Redaktion erreicht. Das Siegerfoto zeigt die „Minis“ aus St. Servatius in Beesten. Sie lassen ihren Pastor hochleben. Aber auch andere Fotos haben überzeugt. Hier gibt es eine Auswahl der schönsten Motive.
  • Café für Demenzkranke und ihre Angehörigen in Emsbüren
    Wenn Eltern oder Ehepartner an Demenz erkranken, ist das für die Familie eine gewaltige Aufgabe. Der ganze Alltag ändert sich. Wer darüber gern einmal sprechen möchte, kann jetzt in ein neues Café in Emsbüren gehen – ein bisher im Emsland einmaliges Projekt.
  • Berufungspastoral ist mehr, als Priester- und Ordensnachwuchs zu finden
    Simon und Andreas zögerten nicht: Vom Boot weg wurden sie zu Menschenfischern berufen. Offenbar war Jesus überzeugend. Heute ist es schwieriger, den Ruf Gottes zu hören und zu verstehen, wohin er führt. 
  • Immer mehr Gemeinden bieten „Kirchen-Apps" an
    Homepage, Facebook,Twitter: Viele Kirchengemeinden wissen längst, dass sie moderne Medien und Methoden einsetzen müssen, um Menschen zu erreichen. Die Pfarreiengemeinschaft Herzlake/Dohren bietet deshalb ein neues Programm für Handys an – eine Kirchen-App.
  • Erster hauptamtlicher Diakon im Dekanat Twistringen
    Bernhard Sauer fühlt sich etwas heimatlos – aber nur, weil er auf sein richtiges Büro noch warten muss. Die Gebäude rund um die Twistringer St.-Anna-Kirche werden zurzeit umgebaut und saniert. Sauer ist der erste hauptamtliche Diakon im Dekanat – ein Beruf mit Erklärungsbedarf. 
  • Züchtige Kleidung, züchtiges Verhalten: früher ein wichtiger Wert und heute egal?
    Paulus warnt die Gemeinde in Korinth offen vor „Unzucht“. Heute sind „Zucht“ und „Unzucht“ weitgehend aus dem Sprachgebrauch verschwunden. Was nicht bedeutet, dass heute „alles geht“ und alles gut ist für Leib und Seele.
  • Liebeserklärungen an Kinder sind wichtig – vom ersten Tag an und auch später
    „Du bist mein geliebter Sohn; an dir habe ich Gefallen gefunden.“ Diese Liebeserklärung seines Vaters hört Jesus bei seiner Taufe am Jordan, erzählt Markus. Was macht das mit einem jungen Menschen? Und was macht es mit ihm, so etwas nie zu hören? 
  • Kirchen auf Osnabrücker Hochzeitsmesse vertreten
    Goldringe und ganz viel Romantik – das gehört für viele zu einer schönen Hochzeit. Heiraten scheint nach wie vor „in“ zu sein. Und manche Paare planen auch eine kirchliche Trauung.
  • Anna Maria Leenen hat sich für das Eremitentum entschieden
    Das Dach ihres alten Bauernhauses ist verwittert, das Wasser kommt aus dem Brunnen: Maria Anna Leenen ist Konsum nicht wichtig. Sie führt ein Leben als Eremitin und will Gott in der Abgeschiedenheit begegnen. Doch jetzt braucht sie auch die Öffentlichkeit – weil ihre Klause in Gefahr ist.