• Hilfe lindert die Not des einen und hinterlässt Spuren beim anderen
    Jutta Brockhage und Manfred Liesbrock erfahren das Matthäusevangelium bei ihrer Arbeit immer wieder neu – sie in der Wohnungslosenhilfe, er als Krankenhausseelsorger. Beide haben gelernt: Zu helfen lindert nicht nur die Not des einen, sondern hilft auch selbst. 
  • Neue Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände im Bistum Osnabrück
    Rund 54 000 (14 Prozent) der wahlberechtigten Katholiken im Bistum Osnabrück haben sich an den Pfarrgemeinderats- und Kirchenvorstandswahlen im Bistum beteiligt. Damit lag die Wahlbeteiligung über dem Anteil der sonntäglichen Gottesdienstbesucher von zwölf Prozent im Bistum, der als Richtschnur für die Wahlbeteiligung gilt.
  • 50 Jahre Ökumene im Bereich des Bistums Osnabrück
    Vor 50 Jahren verabschiedete das Zweite Vatikanische Konzil das Ökumenismusdekret. Im Interview schildert Reinhard Molitor, Ökumenebeauftragter des Bistums Osnabrück, seine Erinnerungen und blickt in die Gegenwart und Zukunft der Ökumene.
  • Von einem der auszog, seine Talente zu entdecken und mit ihnen zu wuchern
    Ganz im Sinne seiner Familie hatte Robert Weinhold erstmal eine solide Ausbildung gemacht. Doch dann merkte er, dass er mehr erreichen will. Jetzt studiert er. 
  • Adventskalender verkürzen das Warten auf das Christkind
    Ob der Klassiker mit Schokotäfelchen, die selbst gemachte Variante oder ein leerer Kalender als Vorlage zum Befüllen – Kinder liebten und lieben Adventskalender. Auch ungeübte Bastler können sie leicht herstellen und mit 24 Kleinigkeiten bestücken.
  • Handreichung im Bistum Würzburg
    Sieglinde M. ist verzweifelt. Nach einem schweren Herzinfarkt liegt ihr Mann auf der Intensivstation. Die Ärzte fürchten, dass der 76-Jährige die nächsten 24 Stunden nicht überleben wird.
  • Was macht eine Kirche besonders? Der Bau, der Mensch, die Begegnung mit dem Heiligen
    Der Weihetag der Lateranbasilika, der Kathedrale des Bistums Rom, ist so etwas wie das zentrale Kirchweihfest der römisch-katholischen Kirche. Gelegenheit zu fragen: Was macht eine Kirche so besonders? Und warum sollte es schwerfallen, sie aufzugeben?
  • Ein Nordhorner erzählt mit Holzfiguren Bibelgeschichten
    Eine Krippe – die gibt es in Nordhorn nicht nur zu Weihnachten. Ferdinand Santel gestaltet mit Holzfiguren eine „Jahreskrippe“ mit unterschiedlichen Szenen aus der Bibel. Darüber freuen sich besonders die Kinder.
  • Bernard Ihezuo fühlt sich wohl in Deutschland – aber auch nutzlos
    „Deutschland ist mein Zuhause“, sagt Bernard Ihezuo auf Englisch. Er will sich nützlich machen, sagt er. Sich erkenntlich zeigen für das, was er hier schon bekommen hat. Denn bisher sei alles sehr gut gewesen in Deutschland. 
  • Wie ein Jesuswort immer wieder für Aufsehen gesorgt hat
    Es gibt Sätze aus der Bibel, die sind zu Sprichwörtern geworden. „Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört“, ist so ein Satz. Je häufiger und salopper er in der Alltagssprache benutzt wird, desto größer ist aber auch die Gefahr, dass seine ursprüngliche Bedeutung unklarer wird.