• In einer Hamburger Kirche suchen Menschen nach anderen Wegen zu Gott
    Elijah will Gott begegnen – und findet ihn nicht in Sturm und Beben, sondern im leisen Säuseln des Windes. Hinhören, leise werden, einen inneren Zugang zu Gott entdecken: Die „Kirche der Stille“ in Hamburg-Altona bietet dafür Ruhe im Großstadtlärm.
  • Organisten aus vier Gemeinden sprechen über das neue Gotteslob
    Kurz vor Weihnachten ist im ganzen Bistum das neue Gotteslob eingeführt worden. In vier Gemeinden war es aber schon bekannt. Sie hatten 2007 an der Erprobungsphase teilgenommen. Überwiegend herrscht dort Zufriedenheit. Aber es gibt auch Überraschungen.
  • Musik und Meditation, Erziehungstipps und Einblicke in Bibelarbeit – die Besucher des Dekanatsfestes in Rulle wurden mit vielen guten Erfahrungen beschenkt.
  • ... heißt es in einem Klassiker von Herbert Grönemeyer – und bei Jesaja war es ähnlich
    „Warum bezahlt ihr mit Geld, was euch nicht nährt?“ Schaut man in unsere Geschäftsstraßen, scheint die Frage des Propheten Jesaja bleibend aktuell. Der Marketingexperte Hans-Georg Häusel über Belohnung im Gehirn, Konsum und darüber, ob wir Glück kaufen können.
  • Birgit-Maria Krietemeyer, erst Computerbranche dann Orden
    Die Perle finden, für die es sich lohnt, alles zu verkaufen? Sein Leben ganz umkrempeln und den Weg finden, der zum Glück führt? Für Birgit-Maria Krietemeyer (48) hat diese Bibelstelle im Leben eine direkte Parallele gefunden.
  • Kinder-Kirchen-Garten in Papenburg
    Im Garten Gott begegnen – ein schöner Gedanke. Deshalb haben Mädchen und Jungen aus Papenburg jetzt einen „Kinder-Kirchen-Garten“ angelegt. Gemeindereferentin Hedwig Lammen hat sich das Projekt ausgedacht.
  • Richter Peter Gegenwart orientiert sich auch an seinem Glauben
    Dass Gott unser aller Richter ist – davon ist schon das alttestamentliche „Buch der Weisheit“ überzeugt. Und es sieht Gott dabei vor allem als milde und nachsichtig. Kann das ein Modell sein für die heutige Rechtssprechung? Richter Peter Gegenwart, Mitglied des Vereins „Christ und Jurist“, gibt Antworten.
  • Dialogbeauftragte Katrin Großmann: Sich mit dem Fremden vertraut machen
    Ein Freiwilligendienst in Israel hat ihr Interesse an interreligiösen Fragen geweckt. Heute ist Katrin Großmann Dialogbeauftragte im Bistum Osnabrück. Sie erzählt, warum sie dort ihre Traumstelle gefunden hat und warum es kein gemeinsames Gebet der Religionen geben kann.
  • Flagge bekennen – nicht nur zur Fußballweltmeisterschaft. Dazu hat Weihbischof Johannes Wübbe bei der 162. Wallfahrt von Osnabrück nach Telgte aufgerufen. 10 000 Pilger nahmen teil – das zweitbeste Ergebnis seit Bestehen der Wallfahrt.
  • Eltern wollen ihren Kindern vieles mitgeben – nicht alles bringt reiche Frucht
    Man könnte es „säen“ nennen, was tagtäglich in Familien passiert: Eltern versuchen, ihren Kindern Werte einzupflanzen, Überzeugungen, Glauben. Täglich passiert aber auch das: Eltern müssen erkennen, dass nicht die ganze Saat aufgeht.