• Amoris laetitia
    Papst Franziskus macht es der Kirche nicht leicht. Sein Schreiben zu Ehe und Familie ist keine Anleitung, wie die Lehre der Kirche umzusetzen ist. Der Papst gibt nur den Rahmen vor. Füllen müssen ihn die Menschen selber.
  • Reisen auf den Spuren des Paulus
    An diesem und am kommenden Sonntag erzählt die Apostelgeschichte von der ersten Missionsreise des Paulus. Viele Orte und Regionen werden genannt. Wo sind sie und wie sieht es dort heute aus?
  • Anfrage
    Seit welchem Zeitpunkt kann man welche biblische Gestalt des Alten Testaments historisch oder archäologisch nachweisen? Die fünf Bücher Moses z.B. sind doch erst zur Zeit der Könige entstanden. F. T., 64579 Gernsheim
  • Sechs Männer stellen sich in den Dienst der Kirche
    Sechs Männer aus dem Bistum Osnabrück werden am kommenden Samstag (16. April) im Dom von Bischof Franz-Josef Bode zu Ständigen Diakonen geweiht. Der Gottesdienst beginnt um 9.30 Uhr, anschließend ist ein Empfang. Warum stellen sich die Männer in den Dienst der Kirche?
  • Das Gewissen entscheidet
    „Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen“, bezeugen die Apostel vor dem Hohepriester. Die Gewissensentscheidung bewährt sich in Situationen, in denen es existenziell wird. Leicht machen kann es sich damit niemand.
  • Alle vier Jahre reisen angehende Erzieher mit ihren Lehrern nach Italien
    Schwester Magdalen von den Thuiner Franziskanerinnen in Osnabrück leitet die Franz-von-Assisi-Schule. Unter dem Motto „Du zeigst mir den Weg zum Leben“ reisen 273 Schüler nach Assisi und Rom.
  • Die guten Erfahrungen bleiben
    Mit dem Weißen Sonntag beginnt die Zeit der Erstkommunionfeiern in den Gemeinden – ein wichtiger Kontakt zu vielen Familien, der nicht unterschätzt werden sollte, meint Hermann Steinkamp, Referent für Glaubenskommunikation im Bistum Osnabrück.
  • Messdiener aus dem Bistum Osnabrück sind zum Treffen in Paderborn eingeladen
    Quizzen, schnuppern und ausprobieren: Beim Messdienertreffen in der St.-Joseph-Gemeinde Osnabrück drehte sich diesmal viel um Weihrauch und Co. Und um die Wallfahrt im Juni nach Paderborn.
  • Das Buch der Offenbarung
    In den kommenden Wochen wird in den Sonntagsgottesdiensten oft aus dem letzten Buch der Bibel gelesen, der Offenbarung des Johannes. Geschrieben hat sie ein Autor, dem unter anderem das liberale Multikulti-Christentum des Paulus zuwider war.
  • (Fast) vergessene Frauen aus der Bibel in einem ökumenischen Gottesdienst
    Ein ökumenischer Gottesdienst, der sich um starke Frauen in der Bibel dreht und der sie in einer besonderen Liturgie präsentiert: Bremer Christinnen haben dieses Experiment gewagt – mit einer Idee aus Schottland.