• Ausflugstipps
    Ferien zuhause – dass das mindestens genau so schön sein kann, wie in die weite Welt zu reisen, da sind sich alle Kirchenboten-Mitarbeiter einig. Warum? Weil es im Bistum Osnabrück so viele spannende und schöne Orte zu entdecken gibt – auch in Ihrer Nähe! In unserer Serie stellen wir Ihnen die besten (Geheim-)Tipps vor.
  • Kibo-Sommerserie 2014
    Ganz gleich, woher Einwanderer stammen und auf welchem Weg sie kamen – jetzt leben sie in Deutschland, in unseren Gemeinden, gleich nebenan. Aber heißen wir sie wirklich willkommen? Einige dieser Menschen erzählen ihre (Integrations-)Geschichte.
  • Welche Krippenfigur in der Weihnachtsgeschichte wären Sie gern gewesen? Wir haben verschiedenen Menschen genau diese Frage gestellt. Zum Beispiel beim Krippenaufbau im Kloster Frenswegen.
  • Die "Catholic Workers" setzen sich weltweit für Arme ein. Ein Besuch in New York
    Sie hat abgetrieben, hatte drei Männer, war Kommunistin – und begründete in New York die weltweite Bewegung der „Catholic Workers“: Dorothy Day. Bis heute bringt ihre Vision Menschen dazu, ihr Leben komplett zu ändern. Wie Joanne im Eastvillage in New York.
  • Elterliche Autorität im Wandel
    Eine Erziehungshaltung mit Liebe und Konsequenz gilt heutzutage als die beste für das Kind. Doch wie geht das? Viele Eltern sind verunsichert und schwanken zwischen Nachgiebigkeit und Strenge. Kein Wunder! Denn die elterliche Autorität befindet sich in einem massiven Wandel.
  • Holocaust-Überlebender im Gespräch mit Jugendlichen
    Er hat den Holocaust überlebt und schildert seine Erfahrungen während der deutschen Besatzungszeit in der früheren Sowjetunion. Das Zeitzeugengespräch mit einem jüdischen Einwanderer bildete den Abschluss des neunten internationalen Sommerlagers an der Gedenkstätte Augustaschacht in Hasbergen.
  • Ansichtskarten gehören zum Urlaub wie Sonnencreme und Badehose
    Alte Tradition, trotzdem im Trend: Die Ansichtskarte wird auch im Zeitalter von SMS und E-Mail nicht aussterben, sagt der Sprachwissenschaftler Hajo Diekmannshenke, der Postkarten zum Gegenstand seiner Forschung gemacht hat.
  • Eichstätter hilft seit 35 Jahren gegen Lepra in Brasilien
    Vier Wochen stand Brasilien zur Weltmeisterschaft im Licht der Aufmerksamkeit – und die sozialen Probleme waren nicht zu übersehen. Noch immer gibt es dort jährlich die höchste Rate an Lepra-Neuerkrankungen weltweit. Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) ist seit 35 Jahren vor Ort tätig. Einer der Mitarbeiter der ersten Stunde ist der heute 60-jährige Manfred Göbel.
  • Zwei Kirchenzeitungsredakteure auf einer Reise an der einstigen innerdeutschen Grenze
    25 Jahre ist es her, dass in Leipzig die erste Montagsdemo auf die Straße ging. Und der Westen ungläubig staunte, wie der Eiserne Vorgang wankte. Grund für eine Zeitreise …
  • Zeltlager brauchen vor allem eines: ein gutes Küchenteam
    Was darf bei einem Zeltlager nicht fehlen? Natürlich ein gutes Küchenteam. Und das haben die 107 Meppener Mädchen und Jungen bei ihrem Zeltlager in Merzen auf jeden Fall. Morgens liefert ein Bäcker etwa 300 Brötchen und Aufschnitt. Und direkt nach dem Frühstück fangen die Küchenleute schon an, das Mittagessen vorzubereiten.