• Ausflugstipps
    Ferien zuhause – dass das mindestens genau so schön sein kann, wie in die weite Welt zu reisen, da sind sich alle Kirchenboten-Mitarbeiter einig. Warum? Weil es im Bistum Osnabrück so viele spannende und schöne Orte zu entdecken gibt – auch in Ihrer Nähe! In unserer Serie stellen wir Ihnen die besten (Geheim-)Tipps vor.
  • Welche Krippenfigur in der Weihnachtsgeschichte wären Sie gern gewesen? Wir haben verschiedenen Menschen genau diese Frage gestellt. Zum Beispiel beim Krippenaufbau im Kloster Frenswegen.
  • Worauf es beim Blumenschmuck in der Kirche zu achten gilt
    Ob vorm Altar, vor der Madonna oder der Osterkerze: Schöne Blumen gehören zum Innenraum einer Kirche dazu. Dafür sorgen viele fleißige Hände. Beim Blumenschmuck gilt es dabei einiges zu beachten.
  • Priester aus Togo erhält Menschenrechtspreis
    Für „standhaften Mut und Einsatz“ zeichnet die Menschenrechtsorganisation „Human Rights Watch“ den togolesischen Priester Bernard Kinvi aus. Er rettete Hunderte muslimische Zivilisten vor den zentralafrikanischen Milizen.
  • Mit der Pubertät beginnt in vielen Familien das Chaos
    Wenn Kinder in die Pubertät kommen, müssen Eltern mit der Verwandlung ihrer Teenager klarkommen. Loslassen können und gleichzeitig Halt geben, das ist in dieser Zeit oft gar nicht so einfach.
  • St.-Martinus-Gemeinde startet Hilfsprojekt für Uganda
    Sauberes Trinkwasser, sanitäre Anlagen oder zur Schule zu gehen, sind für uns selbstverständlich, doch in vielen Ländern ist das nicht der Fall. Die Harener St.-Martinus-Gemeinde engagiert sich deshalb für junge Menschen in Uganda.
  • „In Zeiten abnehmenden Lichts" – Theater mit komödiantischem Einschlag
    Junge Pioniere, allzeit bereit! Eine Familiensaga aus der DDR erzählt Eugen Ruge in seinem Theaterstück „In Zeiten des abnehmenden Lichts“. Ereignisse werden zu Episoden verdichtet. In Osnabrück inszeniert Regisseur Gustav Rueb viele Szenen mit komödiantischem Einschlag. Das funktioniert.
  • Toni Gatzka radelt auf dem Jakobsweg – sein Lebenstraum
    Davon hat er immer geträumt: einmal auf dem Jakobsweg durch das südliche Europa zu radeln, Tausende von Kilometern, dabei die eigenen Grenzen auszuloten und Menschen anderer Nationalitäten kennenzulernen. Jetzt hat sich der frisch pensionierte Polizeibeamte Toni Gatzka aus Bremen diesen Traum erfüllt.
  • Irakische Christen im Libanon wollen raus aus Nahost
    Vor der IS auf der Flucht, aus der Heimat vertrieben, kein Geld für die hohen Mieten: Viele Christen im Libanon fühlen sich  - auch von der Kirche - alleingelassen. Einen Weg zurück in den Irak sehen sie nicht. Sie zieht es in den Westen.
  • Österreichische Firma baut Orgel für Jerusalemer Grabeskirche
    Für Daniel Orth ist es der erste Neubau, sein Kollege Johannes Zander ist erstmals Montageleiter. Der jüngste Auftrag der beiden Orgelbauer gehört wohl "zu den eher spektakulären Einsatzorten": Vier Wochen lang montierten die beiden jungen Deutschen mit drei Kollegen für die österreichische Orgelbaufirma Rieger eine neue Orgel in die Jerusalemer Grabeskirche.