• Ausflugstipps
    Ferien zuhause – dass das mindestens genau so schön sein kann, wie in die weite Welt zu reisen, da sind sich alle Kirchenboten-Mitarbeiter einig. Warum? Weil es im Bistum Osnabrück so viele spannende und schöne Orte zu entdecken gibt – auch in Ihrer Nähe! In unserer Serie stellen wir Ihnen die besten (Geheim-)Tipps vor.
  • Welche Krippenfigur in der Weihnachtsgeschichte wären Sie gern gewesen? Wir haben verschiedenen Menschen genau diese Frage gestellt. Zum Beispiel beim Krippenaufbau im Kloster Frenswegen.
  • Fußballclubs wissen zum Fest der Liebe den Umsatz zu steigern
    Im Eingangsbereich des Museums Stiftung Kloster Dalheim begrüßt ein stattlicher Weihnachtsbaum die Besucher. Bunt geschmückt mit Kugeln - aber in Farben und Symbolen von Fußball-Bundesligisten. Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 hängen hier ganz friedlich nebeneinander. Herbstmeister FC Bayern München ist ganz unstandesgemäß an unteren Zweigen zu finden, während der HSV die Baumspitze ziert.  
  • Advent: Eine Wohngemeinschaft auf Zeit
    Vorweihnachtsstress? Gibt es nicht in dieser Wohngemeinschaft in Georgsmarienhütte. Junge Erwachsene wohnen eine Woche lang zusammen, und nehmen sich bewusst Zeit. Für sich, ihren Glauben. Dafür müssen sie nur sehr früh aufstehen.
  • Diözesanmuseum zeigt Nachlass aus privatem Besitz
    Um „Krippen-Vermächtnisse“ geht es im Diözesanmuseum Osnabrück. „Wir erhalten immer wieder wunderbare Weihnachtskrippen von Osnabrückern, die ihre geerbten Stücke nicht behalten möchten“, sagt Gerd Lohmeier, Vorsitzender der Krippenfreunde Osnabrück-Emsland. Solche Angebote sind oft mit spannenden Geschichten verbunden. Zu sehen bis Sonntag, 1. Februar.
  • Pfadfinder bringen das Friedenslicht ins politische Berlin
    Es sind bloß vier junge Pfadfinder zwischen 16 und 28 Jahren. Doch ihr Terminkalender unterscheidet sich in diesen Tagen kaum von dem eines Präsidenten auf Staatsbesuch. Bundestag, Auswärtiges Amt, Landwirtschafts-, Familien- und Arbeitsministerium - überall wird die kleine Delegation mit offenen Türen empfangen.
  • Experte über Sammelaktionen und das Internet
    Bis 22 Prozent des gesamten Spendenvolumens in Deutschland kommen laut Deutschem Spendenrat im Dezember zusammen -  zu dieser Zeit werben viele Organisationen um Unterstützung. Der Fundraising-Experte Michael Urselmann beobachtet solche Entwicklungen seit Jahren. Im Interview erklärt er, warum die Menschen in der Adventszeit so viel spenden. 
  • Erzieherin schreibt Buch mit plattdeutschen Kinderreimen
    Früh übt sich, wer Plattdeutsch lernen will. Deshalb hat Anna Thekla Ruhe ein wunderschönes Buch mit plattdeutschen Kinderreimen und Gebeten geschrieben. Und das setzt die Erzieherin im Advent gern im Kindergarten in Börgerwald ein.
  • Saju George lehrt die Kunst des getanzten Gebets
    Ein Priester, der tanzt? Ein Jesuit, der neben einer Marienfigur die tanzende Inkarnation des hinduistischen Gottes Shiva aufstellt? Ein international renommierter Berufstänzer, der in einem ärmlichen Vorort von Kalkutta ein Zentrum für Kunst und Kultur errichtet? Ein Besuch bei einem Mann, der Widersprüche auflöst.
  • Zum Advent gehört die Hoffnung auf Frieden. Der braucht aber Frühförderung
    Weihnachten – Fest des Friedens. Entsprechend zahlreich sind Spendenaufrufe, Friedensappelle und Wohltätigkeitskonzerte. Frieden wird aber auch erforscht – nur werden diese Propheten oft zu wenig gehört.