• Außergewöhnliche Sammlung als Buch
    Zwei Jahre lang sammelten Susen und Karsten Stanberger Fragen von schwer kranken Kindern. Entstanden ist eine Sammlung von außergewöhnlichen und berührenden Impulsen, die jetzt als Buch erschienen ist.
  • Die Hochzeitskerze
    Eine eigene Hochzeitskerze gehört für viele Brautpaare dazu. Sie ist eine bleibende Erinnerung, die viele regelmäßig am Hochzeitstag entzünden. Einen echten Platz in der Feier der Trauung hat die Kerze aber nicht. Was Gestaltungsspielraum lässt.
  • Erste oberirdische Begräbnisstätte in Nordhorn
    Zum ersten Mal ist in Nordhorn eine oberirdische Begräbnisstätte entstanden. Auf einem Friedhof in der Stadt besteht jetzt die Möglichkeit, in einer von vier Stelen eine Urne beisetzen zu lassen.
  • Aus der Kulturgeschichte einer schlanken Delikatesse
    Ob weiß, violett oder grün: Kaum ein anderes Gemüse ist im Frühjahr so beliebt wie der Spargel. Das edle Gemüse wurde zunächst als Heilpflanze für die Medizin entdeckt. Durch die Römer kam der Spargel nach Europa. Aus der Kulturgeschichte der schlanken Delikatesse.
  • Spenden der Erstkommunionkinder
    Erstkommunionkinder unterstützen mit ihrer Spende benachteiligte Kinder- und Jugendliche in der Diaspora. Zum Beispiel diejenigen, die auf dem Jugendbauernhof Biesenbrow in der Uckermark leben. Verantwortung und Vertrauen lernen: Celina füttert die jungen Ziegen. Foto: Markus Nowak 
  • Projekt "Valerie und der Priester" endet
    Ein voller Erfolg - so die Bilanz der Verantwortlichen des Projekts "Valerie und der Priester". In den nächsten Wochen endet der Internetblog.
  • Thüringer Franziskaner ist Organist der Jerusalemer Grabeskirche
    Feste Zeiten, genaue Vorgaben: Der Thüringer Franziskanerpater Petrus Schüler ist Organist in der Jerusalemer Grabeskirche. Die frisch restaurierte Grab-Rotunde in der Jerusalemer Grabeskirche. Foto: kna 
  • Ablösung vom Elternhaus
    Die Ablösung vom Elternhaus betrifft nicht allein die jungen Leute. Das gesamte System Familie muss sich neu definieren. Auch Eltern sollten diese Zeit zum Anlass nehmen, selbst Zwischenbilanz zu ziehen und neue Schritte zu wagen.
  • Pfarrhaushälterin – kein teurer Luxus
    Pfarrhaushälterin – ein aussterbender Beruf? Das Berufsbild hat sich jedenfalls stark verändert. Das klassische Modell der Vollzeitkraft ist selten geworden. Und so mancher junge Priester wäscht seine Wäsche heute lieber selbst.
  • Erste Partnerkonferenz der Freiwilligendienste im Ausland
    Eine Partnerkonferenz der Freiwilligendienste im Ausland des Bistums Osnabrück – das gab es noch nie. 27 Betreuer aus Uganda, Botswana, Ghana, Indien, Peru und Russland tauschten sich in der Katholischen Landvolkhochschule in Oesede mit ehemaligen Freiwilligen aus.