• Müde Beine oder schlechte Luft drohen einem in diesem Museum nicht. Nicht nur deshalb lohnt sich ein Besuch beim „Lebendigen Museum Online“, einem virtuellen Museum über die deutsche Geschichte der letzten 200 Jahre.
  • Screenshot der Facebook-Seite von "Streets of Berlin"

    Obdachlose sind überall. Sie betteln in Fußgängerzonen, vor Kirchen, übernachten auf Parkbänken. Doch meist gehen wir lieber schnell an ihnen vorbei, nehmen sie zum Teil kaum noch wahr. Ein Berliner Student holt die Namenlosen raus aus der Anonymität, gibt ihnen eine Stimme. Die Gespräche mit ihnen stellt er als Videos ins Netz.
  • Sie heißen „Totale Offensive“ oder „TORa et Labora“. Die Rede ist von christlichen Fanclubs. Anders als einige sogenannte Ultras fallen sie weniger mit dem Zündeln von Bengalos auf als vielmehr durch ihr soziales Engagement für Jugendliche.
  • Rukaya. 14 Jahre alt. Syrerin. Sieben Operationen hat sie schon hiner sich. Die achte steht bevor. Damit sie keine Schmerzen mehr hat und damit die Prothesen auf ihre Beine passen. "reachofwar" - eine bewegende Multimediareportage von "Ärzte ohne Grenzen".
  • Foto: Screenshot www.pressekompass.net

    Dass eine Presseschau nicht immer bieder und altbacken daher kommen muss, zeigt der Pressekompass. Auf dem Internetportal werden aktuelle Nachrichten und Kommentare aufgegriffen und griffig zugespitzt, und dann in Form eines Kompasses grafisch dargestellt. Beteiligen können sich alle.
  • Spielen und dabei noch etwas von Jesus lernen. Hört sich gut an, oder nicht? Leider kann das Online-Spiel „Jesus fragen“ diese Erwartungen nicht richtig erfüllen. Warum? Weil es schrecklich kompliziert ist. 
  • Sein Hochzeitsgesang machte den irischen Priester Ray Kelly über Nacht zum Internet-Star. Doch der Reverend steht mit beiden Beinen weiter fest auf dem Boden und widmet sich ganz seiner kleinen Gemeinde, wie er sagt.
  • „Wenn eine Sendung 60 Jahre lang im deutschen Fernsehen überlebt, kann man wohl behaupten, dass diese Fernsehreihe Qualität haben muss. Oder würde Ihr eigenes „Wort zum Sonntag“ anders aussehen? Wie denn? 
  • Seit Ende Mai ist es soweit. Der Papst hat eine neue App. Mit der Applikation für mobile Endgeräte will die katholische Kirche über die neuesten Geschehnisse in Rom informieren und bietet virtuelle Touren durch den Vatikan an.
  • Der Blog „Woran glauben“ des Bayerischen Rundfunks ist für den Grimme-Online-Award 2014 nominiert. Auf der Webseite des Senders diskutieren die Nutzer über Glaubensfragen und können mit dem sogenannten „Cred-O-Mat“ ihre persönliche Glaubensrichtung ausfindig machen.