Home

  • Ökumenischer Kirchentag regional
    In Frankfurt sollte am Himmelfahrtswochenende der 3. Ökumenische Kirchentag stattfinden. Große Menschenansammlungen sind dort nicht möglich, dafür gibt es in ganz Deutschland Angebote. Auch im Bistum Osnabrück.
  • Sozialverbände fordern Vermögensabgabe
    Durch Corona ist die soziale Ungleichheit im Land gewachsen. Vor allem Arbeitslose und Selbstständige sind betroffen. Kirchen und Sozialverbände fordern deshalb, Reiche stärker zu belasten – zum Beispiel mit einer Vermögensabgabe. 
  • Humanitäre Helfer warnen vor
    Keine Betten, keine Medizin, kein Sauerstoff: Die zweite Corona-Welle in Indien spitzt sich zu einer humanitären Katastrophe zu. Inzwischen seien auch Mitarbeiter von Partnerorganisationen gestorben, teilen die Hilfswerke missio und Misereor mit. 
  • Studie zur Religionsfreiheit
    Die Religionsfreiheit wird in vielen Ländern massiv verletzt – das zeigt die neue Studie des päpstlichen Hilfswerks „Kirche in Not“. Der Berliner Erzbischof Heiner Koch warnt vor einer wachsenden Religionsfeindlichkeit auch bei uns in Deutschland.
  • Päpstlicher Kinderschützer im Interview
    Weltweit treibt der Jesuitenpater Hans Zollner den Kampf gegen sexuellen Missbrauch in der Kirche voran. Im Interview erklärt er, warum die deutschen Bistümer gemeinsame Standards brauchen – und warum es notwendig sein kann, vermeintliche Heilige vom Sockel zu stoßen. 
  • Teil 2 unserer Credo-Serie
    Unsere Serie zum Apostolischen Glaubensbekenntnis beschäftigt sich mit den Grundpfeilern des christlichen Glaubens. Diesmal geht es um Beinamen und Eigenschaften, die wir Gott zuweisen. Die zu bekennen, ist gar nicht so einfach.
  • Fürsprecher - in der Bibel und heute
    Paulus hatte Christen verfolgt. Kein Wunder, dass die Gemeinde skeptisch war, als er mitmachen wollte. Barnabas legte ein gutes Wort für ihn ein. So wie Gefängnisseelsorger Manfred Heitz oft zum Fürsprecher der Häftlinge wird.
  • Frommes Bauprojekt in Brasilien
    Ein frommes und ehrgeiziges Projekt: In Brasilien wird an einer gigantischen Christus-Statue gebaut. Wenn sie Ende des Jahres fertig ist, wird sie mit ihren Ausmaßen ihr berühmtes Vorbild in Rio de Janeiro deutlich übertreffen.
  • "Kirche der Beteiligung"
    „Kirche der Beteiligung“: Unter diesem Stichwort ruft das Bistum seit Jahren dazu auf, Ehrenamtliche an Prozessen im Leben der Gemeinden zu beteiligen. Wie das geht, kann man bei Infotreffen lernen.
  • Umfrage zur Arbeit der katholischen Kirche in Bremen
    Wer seine Arbeit verbessern will, braucht kritische Rückmeldungen. Die katholische Kirche in Bremen hat deshalb eine Online-Umfrage gestartet – mit rund 1150 Teilnehmern. Auf einem Stadtpastoraltag im September werden die Ergebnisse vorgestellt und als Aufgaben für die Zukunft formuliert.
  • Kinderbücher
    Ein gutes Kinderbuch soll spannend sein und die jungen Leserinnen und Leser nicht überfordern. Die Deutsche Bischofskonferenz hat Empfehlungen für ihren Buchpreis 2021 herausgegeben, doch es gibt noch weitere Werke, die Kindern und Jugendlichen gefallen könnten.
  • Pastorales Projekt in der Corona-Pandemie
    Nicht erst seit Corona fühlen sich immer mehr Menschen einsam und isoliert. Die Pandemie hat das noch verstärkt. Die Pfarreiengemeinschaft Meppen-Süd startet dazu ein neues pastorales Projekt.
  • Senioren-Besuchsdienste
    Viele Senioren sind einsam, Besuchsdienste können oft nur am Telefon Kontakt halten. Aber wie führe ich ein gutes Telefonat? Was mache ich bei schwierigen Gesprächen? Eine Fortbildung der Caritaskonferenzen gibt Tipps.
  • Frauen in der Kirche: Teil 3
    Schwester Ursula ist Benediktinerin in Osnabrück. Nach ihrem Klostereintritt haderte sie lange mit ihrem Gottesbild. Heute ist ihr Glaube gefestigt – dennoch fühlt sie sich als Ordensfrau von der Kirche in Rom diskriminiert.
  • Kirchen veranstalten "Woche für das Leben"
    Heftig wird seit Monaten über Suizidbeihilfe diskutiert. Die großen Kirchen zeigen Alternativen auf. In der Woche für das Leben beleuchten sie die Frage, wie das Leid schwerkranker Menschen durch palliative Begleitung gelindert werden kann.