Home

  • 40. Weihejubiläum Theodor Kettmann
    Vor 40 Jahren wurde Theodor Kettmann im Osnabrücker Dom zum Bischof geweiht. Das Jubiläum wird am 24. Februar gefeiert. Seit fünf Jahren genießt der Weihbischof seinen Ruhestand. Und macht sich auch Gedanken darüber, was im Leben noch kommt.
  • Papst Franziskus entlässt Theodore McCarrick aus dem Klerikerstand
    Papst Franziskus hat den früheren Washingtoner Erzbischof Theodore McCarrick aus dem Klerikerstand entlassen.
  • Diskussionen um Reformen der Kirche
    Die Diskussionen um Reformen in der deutschen Kirche werden immer lauter. Kein Thema bleibt unangetastet. Einige Bischöfe wünschen sich eine breite Debatte, in der auch Laien mitwirken und die verbindliche Beschlüsse fasst. Doch es gibt auch andere Stimmen. 
  • Interview mit Misereor-Chef Pirmin Spiegel über Lateinamerika
    Dauerkrise in Venezuela, stockender Friedensprozess in Kolumbien, ein rechtspopulistischer Präsident in Brasilien; dazu schwere Unruhen in Haiti und ein Machtkampf in Nicaragua. Im Gespräch blickt Misereor-Chef Pirmin Spiegel (61) auf die Krisen in Lateinamerika.
  • Kinder suchtkranker Eltern
    Kinder mit suchtkranken Eltern sind stark gefährdet, einmal selbst abhängig zu werden. Der Caritasverband Osnabrück meint: Es muss dringend etwas passieren – vor allem von Seiten der Politik.
  • Ist der Glaube ohne die Auferstehung nutzlos?
    Das ist eine steile These, die Paulus im Korintherbrief vertritt: dass Glaube an Gott nutzlos ist, wenn man nicht an die Auferstehung glaubt. Große Teile des Alten Testaments sehen das anders – und manche heutige Christen auch.
  • Eindrücke vom Weltjugendtag in Panama
    Jugendliche aus dem Bistum sind zum Weltjugendtag nach Panama und zu den Tagen der Begegnung nach El Salvador gereist. Beeindruckt hat sie vor allem, wie zufrieden die Menschen dort sind – trotz großer Armut.
  • Jesus ruft, die Jünger folgen ihm: Warum funktioniert das im Evangelium und  heute nicht? Weil der Ruf so schwer durchdringt, sagt Regamy Thillainathan. Er leitet die Berufungspastoral im Erzbistum Köln – und das voller Elan.
  • Beten mit Kindern
    Beten macht stark fürs Leben. Es bietet Ruhe, Trost und Sicherheit. Viele Eltern sind aber unsicher, wie sie mit ihren Kindern zu Gott sprechen sollen. Der Theologe Alfred Biesinger meint: Einfach reden wie immer, „Gott kann man alles sagen“. Je häufiger, desto besser.
  • Treffen „Christen in Papenburg"
    Gläubige Menschen miteinander ins Gespräch bringen will die Papenburger Pfarrei St. Antonius. Zehn Abende zu religiösen und diakonischen Fragen sind geplant. Auch Treffen zum Thema „Kirche im Wandel“ sind vorgesehen.
  • Ein Pilot, der Priester werden wollte
    Markus Hoffmann ist Pilot bei der Lufthansa. Ursprünglich hatte er einen anderen Berufsweg eingeschlagen, er wollte Priester werden. Das hilft ihm, als 2015 die Germanwings-Maschine in den französischen Alpen abstürzt. Er bietet seine Unterstützung an und leistet am Unglücksort einen wichtigen Dienst.
  • Älterwerden
    Die gute Nachricht: Die Menschen werden immer älter. Die schlechte: Viele haben Probleme damit, das Altern auch zuzulassen. Psychiater warnen vor einem Jugendkult und raten Senioren zu Gelassenheit und Dankbarkeit.
  • Psychologische Beratungsstellen helfen Flüchtlingen
    Wer als Flüchtling nach Deutschland kommt, hat oft furchtbare Dinge erlebt. Die Psychologischen Beratungsstellen des Bistums wollen diesen Menschen helfen. In Lingen hat Fereshteh Afsar diese Aufgabe übernommen.
  • Sanierung der Harener Kirche
    Christel Honnigfort puzzelt für ihr Leben gern – und am liebsten gleich ganz große Bilder. Mit ihrem jüngsten Werk hat sie Spenden für die Sanierung der Harener Kirche gesammelt. 34 000 Euro sind dabeizusammen gekommen.
  • Schüler stellen Zeichnungen ermordeter Kinder nach
    Einige der Kinder, die in Auschwitz ermordet wurden, zeichneten vorher Bilder über ihr Leben. Jugendliche der Osnabrücker Thomas-Morus-Schule haben dazu mit polnischen Jugendlichen geforscht. Die Exkursion nach Polen hat Spuren hinterlassen.