Home

  • Europäische Nachhaltigkeitswoche
    Für die Herstellung einer Jeans werden rund 5000 Liter Wasser verbraucht. Für den Baumwollanbau werden Pestizide und Insektizide verwendet. Anlässlich der Europäischen Nachhaltigkeitswoche (30. Mai bis 5. Juni) informiert die Bremer Caritas über den bewussten Umgang mit Altkleidern.
  • Missbrauchsskandal in Chile
    Ein Ergebnis, das Aufsehen erregt: Papst Franziskus muss nach den Gesprächen zum Missbrauchsskandal nun entscheiden, welchen chilenischen Bischof er entlässt.
  • Katholikentag
    Tage voller Glaube und Freude, Gesang und Diskussionen: Der Katholikentag war der bestbesuchte seit 1990 – und ein großer Erfolg. Viele Veranstaltungen waren überfüllt; aber wer in eine Kirche oder in eine Halle nicht mehr rein konnte, hatte meistens gute Alternativen.
  • Studie: gute Noten für das Emsland
    Im Emsland laufen viele Dinge besser als anderswo – sagt eine Studie aus Berlin. Aber auf diesem Lob will sich die Region nicht ausruhen. Ein neues Projekt will die Ehrenamtlichen stärken, denn sie sind die „Macher“ in diesem Landkreis.
  • Projekt „Routenplaner"
    Mit dem Projekt „Routenplaner“ sollen junge Menschen an geistliche und kirchliche Berufe herangeführt werden. Jetzt werden hauptamtliche Mitarbeiter gesucht, die dafür Verantwortung übernehmen wollen.
  • Festgottesdienst mit früherem Weihbischof Kettmann
    Mehr als 2000 Teilnehmer werden am Donnerstag, 31. Mai, um 9.30 Uhr zum Fronleichnamsgottesdienst im Bremer Bürgerpark (auf der Wiese in der Nähe des Marcus-Brunnens) erwartet. Er zählt damit in Norddeutschland zu den größten Feiern dieses Hochfestes, an dem die katholischen Schulen in Bremen geschlossen bleiben.
  • Der Praxistest zu Pfingsten
    Wir müssen weg von der priesterzentrierten Kirche – das hört man heute oft. Die Getauften müssen ihre Begabungen, ihre Charismen einbringen, ist auch so ein Satz. Machen wir zu Pfingsten den Praxistest.
  • Priesterweihe vor Pfingsten
    Die Kirche zukunftsfähig machen wollen Kristian Pohlmann und Thomas Wirp. Sie werden am Samstag vor Pfingsten zu Priestern geweiht. Beide sehen ihren Arbeitsschwerpunkt in der Seelsorge.
  • Ausstellung über Psalmen in der Bibel
    Rund 2500 Jahre alt sind die Psalmen der Bibel – und doch sind sie auch heute noch aktuell. Das zeigt die Ausstellung „Lebens.Raum Psalmen“. Ab dem 17. Mai ist sie im Forum am Dom in Osnabrück zu sehen.
  • Prozession im Marienmonat Mai
    Die vietnamesische Gemeinschaft aus Norden trägt in einer langen Prozession die Marienstatue aus La Vang durch die Straßen der Stadt. Sie will damit eine Tradition aus ihrer alten Heimat bewahren und zur Völkerverständigung beitragen.
  • Unterwegs wie Soldaten im Ersten Weltkrieg
    Gasmaske mitnehmen und dann geht es los. Jugendliche der Thomas-Morus-Schule waren in einem Museum in Belgien wie Soldaten im Ersten Weltkrieg unterwegs. Dazu ist im Osnabrücker Rathaus eine Ausstellung zu sehen.
  • Konflikt in der Zentralafrikanischen Republik
    In der Zentralafrikanischen Republik hat die Gewalt in den vergangenen Wochen wieder zugenommen. Anfang des Monats starben bei einem Anschlag auf eine katholische Kirche in der Hauptstadt Bangui mehr als 20 Menschen. Der Leiter der Afrika-Abteilung beim katholischen Hilfswerk Misereor, Peter Meiwald, ordnet im Gespräch die jüngsten Vorfälle ein.
  • Christen in Bedrängnis
    Per Rundschreiben werden Gläubige gewarnt: Der Druck auf die Christen in China wird stärker, die Regierung will die Kirchen stärker kontrollieren.
  • Bremerin schreibt Buch über Flüchtlingshilfe
    Die Bremer Theaterfrau, Sozialpädagogin und Supervisorin Katharina Witte hat ein Buch geschrieben für alle, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Sie gibt Tipps, wie Hauptamtliche und Freiwillige zusammenarbeiten können und wie es gelingt, sich dem Fremden zu nähern.
  • Projekt „Zweitzeugen"
    Den Naziterror und den Holocaust dürfen wir nie vergessen. Aber bald gibt es nur noch wenige Zeitzeugen. Schüler können bei einem Projekt zu „Zweitzeugen“ werden. Sie erzählen anderen Jugendlichen die Geschichten der Überlebenden – zum Beispiel am Gymnasium Marianum in Meppen.