26.06.2019

Telgter Wallfahrt 2019

„Herr, wohin sollen wir gehen?"

Es ist eine gute Tradition: Zum 167. Mal gehen Pilger von Osnabrück nach Telgte. In der Nacht zum 6. Juli startet der Pilgerzug vor dem Johannisfriedhof, am Nachmittag ist Einzug in Telgte. Auch geradelt wird wieder.

Wallfahrerziel: Die Pilger ziehen in Telgte zur Schmerzhaften
Muttergottes. Foto: Matthias Petersen

Die Fußwallfahrt von Osnabrück nach Telgte gibt es seit 1852. In diesem Jahr steht sie unter einem Leitwort aus dem Johannesevangelium: „Herr, wohin sollen wir gehen?“ Gut 1000 Pilger starten in der Nacht zum Samstag (6. Juli) in Osnabrück, mehrere Tausend schließen sich am Weg an. Erwartet werden auch wieder Pilger aus anderen Bistümern, die das außergewöhnliche Gemeinschaftserlebnis mitmachen möchten.

Bei der Telgter Wallfahrt sind Sport und Glaube eng verzahnt, denn die lange Strecke von über 40 Kilometern lässt sich nicht „aus dem Stand“ bewältigen. Mit dabei ist in diesem Jahr Bischof Franz-Josef Bode. An dem Rastpunkt in Oedingberge predigt Hermann Wieh, geistlicher Leiter der Wallfahrt, Mitglied des Domkapitels und außerdem scheidender Pfarrer der St.-Johann-Gemeinde.

Startpunkt sind die Pilgermessen um 1.30 Uhr in St. Johann und St. Joseph in Osnabrück. Der Aufbruch ist um 3 Uhr am Johannisfriedhof (Iburger Straße). Gegen 8 Uhr wird der Pilgerzug Glandorf erreichen, wo gleich nach dem Einzug in der Pfarrkirche St. Johannis eine Pilgermesse mit dem Bischof stattfindet. Im Ort besteht die Möglichkeit für ein Frühstück. Viele Pilger sind zu diesem Zweck bei Familien schon fest verabredet.

Um 9.30 Uhr ist der Auszug aus Glandorf, um 10.30 Uhr Rast an der Landesgrenze in Oedingberge an der Wallfahrtsklause. Nach der Mittagsrast in Ostbevern geht es um 14.15 Uhr weiter nach Telgte, wo der Einzug um 15.45 Uhr erfolgt. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Telgter Propst Michael Langenfeld auf dem Kirchplatz findet auf den Emswiesen noch ein Picknick an den Begleitfahrzeugen statt. Die Abendandacht um 19.30 Uhr bildet den Abschluss des Wallfahrtstages.

Für Pilgerinnen und Pilger stehen in diesem Jahr wieder Begleitfahrzeuge zur Verfügung, die gegen ein geringes Entgelt kleine Gepäckstücke transportieren – oder auch Personen. Verpflegungspunkte sind auf dem Pilgerweg eingerichtet, Einsatzkräfte des Roten Kreuzes und des Malteser-Hilfsdienstes begleiten den Wallfahrtszug.

Am Sonntagmorgen (7. Juli) findet um 5.30 Uhr die erste Pilgermesse in Konzelebration mit  dem Bischof statt. Die nachfolgende Pilgermesse um 6.45 Uhr zelebriert Pfarrer Dietmar Schöneich aus Wallenhorst. Auch in dieser Messe predigt der Bischof. Die musikalische Gestaltung der Messe liegt in den Händen des Chores „Cantarem“ aus Wallenhorst, die Leitung hat Maria Har-
telt.

Um 8 Uhr ist feierlicher Auszug aus Telgte. Die weiteren Stationen: 10.45 Uhr Auszug aus Ostbevern, 12.45 Uhr Rast in Oedingberge. Die Predigt hält hier Pfarrer Schöneich. 15.15 Auszug aus Glandorf; 18.30 Uhr Einzug in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Oesede mit der Schlussandacht.

Folgende Busfahrgelegenheiten werden angeboten:
Pfarrei St. Joseph (Osnabrück-Süd) am 6. Juli: 12.30 Uhr Abfahrt Bushaltestelle an der Kirche Heilige Familie (Voxtruper Straße, stadteinwärts). 12.35 Uhr Bushaltestelle Am Riedenbach Richtung Iburger Straße. 12.40 Uhr Bushaltestelle Paradiesweg (Nahne, stadtauswärts).Die Rückfahrt erfolgt nach der Abendandacht.

Nach dem Einzug am Samstag um 17.15 Uhr gibt es eine Rückfahrgelegenheit mit dem Bus, der nach Hollage fährt. Wer Sonntag anreisen möchte, hat um 4 Uhr die Möglichkeit ab Hollage. Informationen dazu unter Telefon 0 54 07/35 67.

Parallel zur Fußwallfahrt starten die Radfahrer am Samstag geführt durch Tourenleiter des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs, zur achten Radwallfahrt. Es ist eine Strecke von ca. 60 Kilometern mit einigen Steigungen zu bewältigen. Gestartet wird mit dem Pilgersegen um 7.30 Uhr an der Pfarrkirche St. Johann in Osnabrück. Der Pilgerweg führt über Sutthausen, Hagen, Holperdorp, Iburg/Glane, Glandorf und Ostbevern nach Telgte. Einstiegsmöglichkeiten sind in den Gebetspausen in Sutthausen (Marienheim) um 8.10 Uhr, in Hagen (St. Annastift) um 9.15 Uhr (hier Frühstück mit Selbstverpflegung), in Glane (St. Jakobus) um 11.10 Uhr und in Glandorf (St.-Johannis-Kirche) um 12.15 Uhr. In Ostbevern (Mittagspause) erreichen die Radler die Fußpilger und ziehen anschließend mit ihnen in Telgte ein. Für die Rückfahrt wird der Zug vom sieben Kilometer entfernten Bahnhof Westbevern empfohlen. Geführte Touren nach Westbevern starten um 17.40 und 20.40 Uhr ab Kirche Telgte. Näheres unter Telefon 01 72/1 58 29 49. (kb)

Weitere Informationen: www.wallfahrt-nach-telgte.de