15.10.2018

Anfrage

Wie werden die Festtage der Heiligen festgelegt?

Wer legt wann und wie die Gedenktage für die Heiligen fest, besonders, wenn man das Sterbedatum nicht kennt? U. S., 50996 Köln

Zuständig für den Heiligenkalender ist die römische Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung. Die letzte grundlegende Neuordnung fand 1969 nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil statt. Natürlich wurde dabei auf frühere Kalender zurückgegriffen.

In den meisten Fällen legt bekanntlich das Sterbe- oder Begräbnisdatum eines Heiligen (Geburtstag im Himmel) den Termin fest. Aber bei vielen Heiligen, gerade bei denen der ersten Jahrhunderte, kennt man weder die genauen Todesumstände noch gar das Datum. Wie man in diesen Fällen den Gedenktag findet, ist sehr verschieden.

Beispiel Johannes der Täufer: Nach Lukas 1,26 war Elisabeth im sechsten Monat schwanger, als Maria Jesus empfing. Deshalb legte man den Gedenktag auf seinen (möglichen) Geburtstag genau sechs Monate vor dem Geburtsfest Jesu, das im 4. Jahrhundert auf den 25. Dezember festgelegt wurde.

Beispiel Peter und Paul: Zur Zeit der Valerianischen Verfolgungen sollen ihre Reliquien an einem 29. Juni in die
Sebastians-Katakomben an der Via Appia übertragen worden sein. Deshalb ist das ihr Gedenktag. Ebenfalls am Tag, an dem (vermutete) Gebeine in eine neue Grablege übertragen wurden, werden die Apostel Barnabas, Bartholomäus und Thomas gefeiert.

Mehrere Heiligenfeste stehen im Zusammenhang mit dem Datum einer Kirchweihe, etwa im Fall der heiligen Ärzte Kosmas und Damian: Die römische Kirche Santi Cosma e Damiano wurde an einem 26. September geweiht.

Seltener sind bestimmte Ereignisse aus dem Leben des Heiligen Grund für das Gedenkdatum. Aber bei zwei neueren Heiligen ist das so: Papst Johannes Paul II. hat seinen Gedenktag nicht an seinem Todestag, sondern am Tag seiner feierlichen Einführung in das Papstamt (22. Oktober). Und der Gedenktag von Papst Johannes XXIII. ist der Tag, an dem er das Zweite Vatikanische Konzil, das seine eigene Idee und Initiative war, eröffnet hat (11. Oktober).

Susanne Haverkamp