24.10.2018

Jugendkloster Ahmsen

Aus dem Garten, auf den Teller

Das künftige Jugendkloster Ahmsen bekommt nicht nur einen modernen Anbau im Grünen, sondern auch eine Selbstversorgerküche und einen Garten. Junge Menschen sollen ein Gefühl für Nahrungsmittel entwickeln.

Noch ist das neue Jugendkloster Baustelle: Bildungsreferent Michael Engbers, Martina Cordes vom Amt für regionale Landesentwicklung und Hausleiter Christian Thien (v.l.) Foto: privat

Die Bauarbeiten auf dem Gelände des künftigen Jugendklosters Ahmsen gehen voran. Zurzeit entsteht ein Tagungsraum für das neue Bildungs- und Begegnungshaus. Dieser etwa 90 Quadratmeter große Anbau wird an zwei Seiten mit bodentiefen Fensterfronten ausgestattet – mit freier Sicht auf Wald, Wiese und Teich. Zudem wird er ein begrüntes, zum Wald hin ansteigendes Flachdach haben.

Auch im Nebengebäude sind die Handwerker aktiv. Sie bauen ehemalige Wasch- und Lagerräume zu einer Selbstversorgerküche um. Dort können Schülergruppen dann Brot backen, kochen und essen. Möglich sind auch Gesprächsabende zur gesunden Ernährung oder zum Thema Landwirtschaft.

Pläne gibt es darüber hinaus für den Garten des Jugendklosters, der als Selbstversorgergarten angelegt wird. Eine Idee: Aus Lebensmittelresten und Gartengrünabfällen lässt sich mit etwas Holzkohle und fleißigen Mikroorganismen fruchtbare Erde herstellen. In dieser Erde wiederum kann Gemüse wachsen, das später im Kochkurs „Aus dem Garten, auf den Teller“ verarbeitet wird.

Der künftige Hausleiter Christian Thien wünscht sich, dass junge Menschen ein Gefühl für Nahrungsmittel entwickeln und dafür, wo sie herkommen. Es gehe aber auch darum, sich für Nachhaltigkeit einzusetzen, nichts zu verschweden und globale Zusammenhänge zu verstehen.

Thien und Bildungsreferent Michael Engbers werben weiterhin um Unterstützer des Jugendklosters, die sich im Förderverein engagieren, Ideen beitragen oder sich an der Platzstifteraktion beteiligen. Letztere funktioniert so, dass man Geld für neue Stühle und Betten spenden kann. Jeder Unterstützer wird auf einer Dankestafel erwähnt und im Sommer nächsten Jahres zum großen Eröffnungsfest eingeladen. (kb)

Weitere Informationen im Internet unter www.marstall-clemenswerth.de, per E-Mail: info@jugendkloster-ahmsen.de oder unter Telefon 0 59 52/20 70.