Ausstellung zeigt Weg vom Kloster zur Kunsthalle

Die Kunsthalle Osnabrück geht mit der Ausstellung „Inventur“ der Künstlerin Katharina Hohmann ihrer eigenen Geschichte als Klosterkirche, Lazarett, Kornspeicher und Wohnhaus nach. Für die Ausstellung hat Hohmann ein Jahr lang in Archiven geforscht, Inventarlisten studiert und mit Historikern gesprochen. Die Geschichten haben sie zu den Installationen in dem Gebäude inspiriert, das 1295 als Kirche eines Dominikanerklosters gebaut wurde und seit 1993 als Kunsthalle genutzt wird. Der Eingang in die Schau, die noch bis 7. April zu sehen ist, erfolgt nicht durch das Foyer der Kunsthalle, sondern durch das ehemalige Kirchenportal. Öffnungszeiten: Dienstag: 13 bis 18 Uhr, Mittwoch bis Freitag: 11 bis 18 Uhr, am zweiten Donnerstag im Monat: 11 bis 20 Uhr, Samstag/Sonntag: 10 bis 18 Uhr. Eintritt: fünf Euro, ermäßigt drei Euro.

Leitung: 
Ort: 

Kunsthalle in Osnabrück

Kosten: 
Eintritt: 5 Euro -- ermäßigt 3 Euro
Informationen und Anmeldung: 
Zielgruppe: 
Termin: 
laufend bis 7. April 2019
Rubrik: 
Aktionen u. Benefiz