"Bilder für den Fluss" als Ausstellung

Aneinandergereihte Leinwände treiben auf der Daugava in Lettland flussabwärts. Die Bilder werden vom Wasser zersetzt, die Reste später in einer Zeremonie verbrannt. Diese Kunstaktion sorgte 2006 für Aufsehen. Roswitha und Dieter Pentzek aus Melle (Foto) hatten eine Region ausgewählt, die besonders unter den Kriegsverbrechen der Deutschen gelitten hat – um deutlich zu machen, dass so etwas nicht nochmal geschehen darf. Jetzt ist dieser „Jakobsweg der Bilder“, ein symbolischer deutsch-lettischer Neuanfang, noch einmal bis 30. Juni als Ausstellung zu erleben. „Recall Lettland – Strandgut II“ heißt die Schau im Kunstverein Melle, Engelgarten 31, geöffnet samstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr. Eine Diskussion mit dem Künstlerpaar über die „Bilder für den Fluss“ findet am 29. Juni um 17 Uhr statt. 

Leitung: 
Ort: 

Kunstverein Melle, Engelgarten 31

Kosten: 
Informationen und Anmeldung: 
Zielgruppe: 
Termin: 
laufend bis zum 30. Juni 2019
Rubrik: 
Kultur