18.11.2011

2. Dezember

Bibiana und Luzius

 

 

2. Dezember

Bibiana

Geschichte: Nach der legendarischen Lebensbeschreibung hat Bibiana unter Kaiser Julian (361-363) das Martyrium erlitten. Papst Simplicius (468-483) weihte ihr zu Ehren eine Kirche. Dadurch ist ihr Kult in Rom für die zweite Hälfte des fünften Jahrhunderts bezeugt.
Darstellung: als Jugendliche und Märtyrerin an der Geißelsäule mit Geißeln, Dolch und Palme. Angerufen wird die Heilige gegen Alkoholismus, Kopfschmerzen, Krämpfe, Epilepsie, Unfälle.
Herkunft des Namens: Bibiana kommt aus dem Lateinischen und ist eine Variante des Namens Viviane, der die Lebhafte bedeutet.
 

Luzius
Geschichte: Luzius gehörte dem Stamm der Pritanni im nördlichen Churrätien/Schweiz an. Im 5./6. Jahrhundert war er als Glaubensbote bei der zum Teil noch heidnischen Bevölkerung in der Umgebung von Chur tätig. Die Legende des 9. Jahrhunderts machte Luzius zu einem König von Britannien, der bei der Verkündung des Evangeliums in Chur den Märtyrertod erlitten hat. In karolingischer Zeit überführte man seine Gebeine in die ihm zu Ehren erbaute Ringkrypta in St.-Luzi/Chur.
Darstellung: im Königsornat mit Krone, Reichsapfel, Schwert, Buch und Pflug. Patron von Stadt und Bistum Chur.
Herkunft des Namens: Luzius (auch Lucius; weiblich: Luciana) wird abgeleitet aus dem Lateinischen Lux (das Licht). Er bedeutet „bei Tageslicht geboren“, „der Leuchtende, Strahlende“. Weitere Formen: französisch: Lucien; italienisch: Luciano