12.04.2012

18. Mai

Blandina Merten

Blandina Merten (Taufname: Maria Magdalena)

Geschichte: Maria Magdalena Merten, das neunte Kind einer gläubigen Landwirtsfamilie, wurde von 1899 bis 1902 an der Anstalt Marienau bei Vallendar zur Volksschullehrerin ausgebildet. Von 1903 bis 1907 unterrichtete sie an der Volksschule in Morscheid im Hunsrück. Nach einem Treffen mit der Generaloberin des Ursulinenorden vom Kalvarienberg in Ahrweiler trat sie dem 1908 dem Orden bei und wählte den Ordensnamen Blandina. Sie war dann in den Ordensniederlassungen in Saarbrücken und in Trier als Lehrerin und Betreuerin von Kindern tätig, bis sie im Herbst 1916 an Tuberkulose erkrankte. Während ihres Lebens wurde sie durch ihre Frömmigkeit, während ihrer Krankheit durch ihren tiefen Glauben und ihre Geduld bekannt. Sie starb am 18. Mai 1918.

Herkunft des Namens: „die Freundliche, die Schmeichlerin“ (lateinisch)