23.12.2015

Spenden für die Flüchtlingshilfe

Caritas sagt Danke

Die Caritas Osnabrück bedankt sich für Spendengelder im vergangenen Quartal. Von den über 180.000 Euro profitieren auch Projekte für die Flüchtlingshilfe wie "ProFil II - Sprache als Schlüssel zur Bildung".

Von links: Nina Brin (Leiterin ProFil), Stefan Wesses („Horizont“-Botschafter), Anna Maria Anders (ProFil-Lernpatin), Günter Sandfort (stellv. Caritasdirektor), Josef Moß (Caritas-Gemeinschaftsstiftung), Werner Negwer (Mitglied des Stiftungsrates) sowie Flüchtlingskinder, die durch das Sprachlernprojekt ProFil unterstützt werden.

In den letzten vier Monaten sind über 180.000 Euro bei den verschiedenen Spendenfonds der Caritasstiftung und des Caritasverbandes eingegangen. „Wir möchten uns herzlichst bei unseren Spendern für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken“, sagt Günter Sandfort, stellvertretender Caritasdirektor. „Durch die Spenden können wir vielfältige Angebote aufrecht herhalten und dort helfen, wo Hilfe dringend benötigt wird“. Flüchtlingssozialarbeit, Beratung, Sprachförderung, Begleitung zu Behörden oder dem Arzt – in all diesen und weiteren Bereichen leistet die Caritas Unterstützung für Flüchtlinge. Vieles ist nur dank der Unterstützung durch Spenden möglich.

"ProFil II - Sprache als Schlüssel zur Bildung" ist eines der Projekte. Es berät und unterstützt junge Flüchtlinge und ihre Familien in Osnabrück und Umgebung bei allen Fragen rund um Schule, Berufsausbildung und Studium. Außerdem unterstützen Lernpaten Flüchtlingskinder bei den Hausaufgaben und beim Deutschlernen. Denn Sprache ist auch ein Schlüssel zur Integration. „ProFil steht exemplarisch für die vielen verschiedenen Projekte und Angebote der Caritas im Bereich der Flüchtlingshilfe, die wir dank der Spenden fördern können“, erklärt Stefan Wessels, der Botschafter des Caritas-Stiftungsfonds „Horizont“ ist. Seit Projektbeginn ist ein Netzwerk von aktuell über 80 Lernpaten aufgebaut worden.

Das Projekt "ProFil" wird auch von der Klosterkammer Hannover mit ihrem Förderprogramm "ehrenWERT" und von der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung gefördert.

kb/cpo