07.05.2013

Empfehlungen für die Bremer Messe „Leben und Tod"

Darf ein Arzt auch mal weinen?

Der Benediktinerpater Anselm Grün gehört neben dem Politiker Franz Müntefering zu den prominenten Rednern auf der Bremer Messe „Leben und Tod“. Auch die Bremer Kirchen sind am 16. und 17. Mai mit eigenen Angeboten vertreten. Hier gibt es einige Empfehlungen.

An einem ökumenischen Stand in Halle 6 (6 E 05) stellen die katholische und die evangelische Kirche ihre seelsorglichen und praktischen Hilfsangebote bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer vor. In einem separaten Seelsorge- und Beratungsbereich stehen Mitarbeiter für Gespräche und Fragen zur Verfügung.
 
Beim  ökumenischen Jugendprojekt „Alles hat seine Zeit“ setzen sich Firmlinge und Konfirmanden mit Sterben, Tod und Trauer auseinander.

Einen geistlichen Impulus zur Mittagszeit bieten die Kirchen unter dem Titel „An-ge-dacht“.
 
Offene Vorträge:
„Leben im Angesicht des Todes" heißt die Veranstaltung mit Pater Anselm Grün am 16. Mai um 15.30 Uhr. Im Anschluss um 16.45 Uhr berichtet Franz Müntefering über seine Erfahrungen mit Hospiz und Palliative Care. Am 17. Mai um 11.15 Uhr beteiligen sich Kirchenvertreter an der Podiumsdiskussion „Billig, billig – ex und hopp: Wie geht unsere Gesellschaft mit dem Tod um?“. An ein breites Publikum richtet sich auch das „Forum Organspende“ am 17. Mai ab 15.15 Uhr.
 
Fachvorträge:
Am 16. Mai um 14.15 Uhr spricht Professor Traugott Roser aus christlicher Perspektive über das Thema „Zwischenzeiten: Rituale bei Spiritual Care für Lebende und Tote“. Um 16.45 Uhr geht Professor Winfried Hardinghaus der Frage nach, ob auch ein Arzt mal weinen darf. Am 17. Mai spricht Monika Müller um 10.15 Uhr unter dem Motto „Widerstehen oder Wachsen“ über Widerstandsfähigkeit in der Sterbe- und Trauerbegleitung. Um 11.45 Uhr hält Martina Kern einen Vortrag zum Thema „Ich setzte den Fuß in die Luft und sie trug (Hilde Domin) – vom Wagnis, sterbende Menschen zu begleiten“. Um 13.30 Uhr spricht Christine Stockstrom vom Bundesverband Trauerbegleitung über „Der Trost, die Religion und die Seelsorge“.
 

Die Messe „Leben und Tod“ ist am 16. und 17. Mai jeweils von 10 bis 18 Uhr in Halle 6 auf der Messe Bremen geöffnet. Eine Tageskarte mit Zugang zu den offenen Vorträgen kostet 8 Euro, die 2-Tageskarte 14 Euro. Gruppen ab zehn Personen zahlen pro Person 5 Euro. Für den Fachkongress ist eine gesonderte Akkreditierung notwendig. Für Einzelvorträge aus dem Fachkongress können Karten zum Preis von 5 Euro zusätzlich zum  Messeeintritt erworben werden.
Nähere Informationen: www.leben-und-tod.de