26.09.2011

Für Sie gelesen, gehört, gesehen

Die besten Tipps für den Urlaub

Matthias Zumbrägel, Leiter der Osnabrücker Dom Buchhandlung, stellt regelmäßig Bücher und CDs vor.  Hier geht es um Lektüre für die Urlaubszeit.

 

 

Land in Sicht – Plattdüütsche Andachten & Leeder

Seit langem war diese CD restlos vergriffen, umso mehr habe ich mich auf die Nachauflage mit den besten plattdeutschen Texten der NDR1-Andachtsautoren und Musik „op platt“ gefreut. Ein Hörgenuss für alle „Plattdüütsch-Frünnen“

CD, Laufzeit 63 Minuten, 12,95 Euro
 

 

Saint Jacques – Pilgern auf Französisch

Falls es im Urlaub mal regnet, gehen Sie mit den drei Geschwistern Clara, Claude und Pierre den Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Erst, wenn die Drei den Weg geschafft haben, wird das Erbe ihrer Mutter ausbezahlt, Schlimmeres können sich die Drei kaum vorstellen, denn Sie sind sich spinnefeind und obendrein körperlich alles andere als fit. Aber kalte Duschen und Blasen an den Füßen fördern das Gruppengefühl. Der Weg nach Santiago de Compostela ist lang und die Reise dahin voller Überraschungen, Einsichten und harten Betten. Diese Komödie driftet nie in Klamauk ab, nicht zuletzt wegen eingefügter Traumsequenzen, spitzzüngiger Dialoge und bestens ausgewählter Schauspieler.

DVD, Laufzeit 104 Minuten, 12,99 Euro
 

 

„Urlaub im Kloster“ bietet nicht nur Stille

Heute entdecken immer mehr Menschen, dass man im Raum des Klosters zu sich selber finden, Atem holen und für das eigene Leben über das rechte Maß nachdenken kann. Aber immer mehr Orden und Gemeinschaften bieten – neben der klösterlichen Stille und spirituellen Begleitung – auch Kurse und Seminare zu Kunst und Kultur, unterbreiten Angebote zu Sport und Wellness unter Einbeziehung der oftmals schönen Natur und Landschaft, in der sich viele Klöster befinden. 282 Adressen von gastfreundlichen Gemeinschaften in Deutschland finden sich mit ihren Angaben in diesem umfangreichen Klosterführer.

„Urlaub im Kloster“, Armin Strohmeyer, 383 Seiten, 19,90 Euro
 

 

Passend zur Griechenlandkrise: „Faule Kredite“

Ein Fall für Kostas Charitos: Der Krimi spielt im Jahr 2010. Die Krise legt Griechenland lahm. In diesen Tagen und Wochen verändert sich das von der Pleite geschüttelte Griechenland und Kommissar Charitos selbst spürt überall im Alltag und bei seinen Mordermittlungen bei zwei Bankern, wie die Veränderungen ihm sein Heimatland teilweise fremd erscheinen lassen. Diese aktuellen Gesellschaftskonflikte und das Gespür für die Mentalität der Griechen hebt diesen Krimi glaubwürdig und packend hervor.

„Faule Kredite“, Petros Markaris, 397 Seiten, 22,90 Euro

 

Bestellung:

Die Dom Buchhandlung finden Sie in Osnabrück gleich gegenüber dem Dom, Domhof 2. Sie können auch telefonisch oder per E-Mail über den Leserservice des Kirchenboten bestellen:
Telefon: 05 41/31 85 00; E-Mail: vertrieb@kirchenbote.de