07.12.2011

14. Dezember

Franziska, Berthold

14. Dezember

Franziska Schervier

Geschichte: Franziska, 1819 in Aachen geborene Tochter eines Nadel-Fabrikanten, Patenkind von Kaiser Franz von Österreich, war von inniger Frömmigkeit geprägt. Früh erkannte sie die Probleme sozialer Randgruppen in der aufkommenden Industriegesellschaft. Sie stiftete schon in jungen Jahren Hilfseinrichtungen, darunter „Johannisküchen“ zur Sättigung von Armen, ließ Wohnungen für Arbeiterfamilien erbauen, kümmerte sich um regelmäßigen Schulunterricht für die Arbeiterkinder und pflegte Cholera- und Pockenkranke. 1845 gründete sie zusammen mit einigen Gefährtinnen den Orden der „Armen-Schwestern vom heiligen Franziskus“. Franziska stand auch Gefangenen und Prostituierten bei und begleitete zum Tod Verurteilte. Sie starb am 14. Dezember 1876 und wurde als „Mutter der Armen“ verehrt.
Darstellung: im Ordenshabit mit Kreuz
Herkunft des Namens: lateinisch „die Fränkische“, „die Freie"

 

 

Berthold von Regensburg

Geschichte: Berthold, geboren um 1210 in Regensburg, trat um 1226 in den Minoritenorden ein. Nach seinem Studium in Magdeburg entwickelte er sich zum größten Volksprediger des Mittelalters. Mit dem Mystiker David von Augsburg und mit Albert d. Gr. begab sich Berthold auf Predigtreisen. Er pedigte in Süddeutschland, Österreich, Schlesien, Böhmen, Mähren, in der Schweiz und in Frankreich, wo er in Paris mit König Ludwig dem Heiligen zusammenkam. Der große Volksprediger starb am 13. oder 14. Dezember 1272 in Regensburg. Sein Grab in der dortigen Minoritenkirche wurde bald Ziel zahlreicher Wallfahrten. Heute befinden sich seine sterblichen Überreste im Regensburger Dom.
Darstellung: im Franziskanerhabit, Predigt haltend
Herkunft des Namens: althochdeutsch „der glanzvoll Waltende“, „berühmter Herrscher“