06.09.2012

17. September

Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen

Geschichte: Hildegard von Bingen (1098 bis 1179) wurde als Tochter der Edelfreien Hildebert und Mechtild geboren. Als zehntes Kind ihrer Eltern sollte sie ihr Leben der Kirche widmen. Hildegard wurde deshalb im Alter von acht Jahren von ihren Eltern als Oblatin dargebracht und von der acht Jahre älteren Jutta von Sponheim religiös erzogen. Oblatin heißt: im Sinne einer Ordensregel leben, ohne dem Konvent beizutreten.

Hildegard von Bingen gilt als eine der herausragendsten Frauengestalten des deutschen Mittelalters sowie als Universalgelehrte und frühe Vertreterin der deutschen Mystik. Ihr umfangreiches Werk, das sie der Nachwelt hinterlassen hat, beschäftigt sich mit Themen wie Mystik, Medizin, Kosmologie, Musik, Religion und Ethik. Zudem stand sie mit den einflussreichsten Personen ihrer Zeit in Kontakt, so beispielsweise mit Papst Alexander III. oder Kaiser Friedrich Barbarossa. Sie scheute sich nicht, diese in rechter Weise zu ermahnen. Hildegard hat einen umfangreichen Briefwechsel hinterlassen, unter anderem zu eben jenen wichtigen Persönlichkeiten ihrer Zeit, in dem sie sich zum Teil prophetisch mit ihnen auseinandersetzt.

Herkunft des Namens: „die kämpferisch Schützende“ (althochdeutsch)