07.11.2016

Anfrage

Ist Reiki vereinbar mit dem christlichen Glauben?

Ich habe Reiki-Veranstaltungen besucht und dabei die Reiki-Grade I und II erworben. Ich habe auch einige Zeit Reiki praktiziert. Seit einiger Zeit bin ich mir aber nicht mehr so sicher, ob sich die Reiki-Praxis mit dem christlichen Glauben vereinbart. Ich selbst bin katholisch. R. P., 04683 Naunhof

Wie so oft kommt es darauf an, was man daraus macht. Es gibt verschiedene Arten bzw. Strömungen beim Reiki. Allgemein geht es darum, dass mit Hilfe von Handauflegungen Energieströme im Körper „in Fluss kommen“, die heilende Wirkung zeigen sollen. Ein ganzheitliches Bild des Menschen steht dabei im Blick. So weit ist das also nichts Verwerfliches und im weiteren Sinn etwa auch schon viel früher bei einer Hildegard von Bingen und ihrer ganzheitlich-kosmischen Weltsicht zu entdecken. Zudem ist die wohltuende Wirkung der Nähe und der Berührung nicht von der Hand zu weisen. Auch im Christentum gibt es Handauflegungen und nicht zuletzt hat Jesus mit solchen Berührungen geheilt. 

Kritisch wird es, wenn ein menschlicher „Meister“ sich zum Herrn über diese Wirkung bei einem „Schüler“ oder einer „Schülerin“ macht, oder wenn diese „Energie“ mit einer vom Menschen beeinflussbaren göttlichen Kraft oder dem „Heiligen Geist“ verwechselt wird, den der „Meister“ lenken zu können glaubt: Dann würde sich der „Meister“ Gott gleichsetzen, und da wäre eine Grenze überschritten. Der Mensch kann Gott bitten, durch ihn zu wirken. Beeinflussen kann er ihn aber nicht. Am Ende wirkt und heilt nur Gott selbst. 

Die Heilungen in der Bibel und die Handauflegung, die Jesus vollzieht – übrigens nicht bei allen Heilungen legt Jesus die Hände auf – sind Zeichen der Nähe Gottes. Sie sind kein Zauber oder einfach nur Energieströme, die gelenkt werden. Insofern kann sich manche Praxis des Reiki vom christlichen Verständnis unterscheiden. Sofern aber diese göttliche Dimension nicht infrage steht, wäre Reiki vielleicht eher aus medizinischer Sicht fraglich, weil die Wirkung von Reiki schulmedizinisch nicht erwiesen ist. Wem Reiki guttut, der braucht allerdings auch keinen medizinischen Beweis.

Von Michael Kinnen