06.09.2012

19. September

Januarius

Januarius

Geschichte: Januarius war ein Märtyrer und Bischof von Neapel und Bischof von Benevent. Über die Details seines Lebens und Wirkens ist historisch wenig bekannt. Die Enthauptung unter Kaiser Diokletian ist der einzige halbwegs gesicherte Eckpunkt. Daneben schildern spätere Legenden, er sei unverletzt aus einem glühenden Ofen herausgegangen, und wilde Tiere, die man auf ihn gehetzt hätte, hätten sich ihm zahm zu Füßen gelegt. Mit ihm starben nach der Überlieferung sieben Gefährten in den Schwefelquellen von Pozzuoli: die Diakone Socius, Proclus und Festus, der Lektor Desiderius sowie die Christen Gantiol, Eutychius, Acutius und Festus.

Seine Gebeine wurden 835 aus dem Grab oberhalb des antiken Neapel nach Benevent übertragen. Das berühmte Blutwunder wird erstmals für den 17. August 1389 bezeugt. Daraufhin wurden am 1. Mai 1491 die Reliquien nach Neapel zurückgebracht. Dort ist San Gennaro Patron des Doms. In Neapel ist auch noch die Katakombe mit seiner ursprünglichen Grabstätte zu besichtigen. Januarius ist Patron von Neapel, der Goldschmiede und Helfer gegen Vulkanausbrüche.

Herkunft des Namens: „der Pförtner“ (lateinisch)