08.06.2012

24. Juni

Johannes der Täufer

Johannes der Täufer

Geschichte: Johannes der Täufer ist der letzte Prophet des Alten Testaments, der erste Märtyrer des Neuen Testaments und als Vorläufer von Jesus Christus bekannt. Die Heilige Schrift berichtet sowohl von der Geburt, als auch dem Wirken und Tod des Johannes. Er wurde nach göttlicher Verheißung als Sohn des Zacharias und der Elisabeth geboren. Noch im Mutterleib begegnet er dem Erlöser und wurde von seiner Gnade erfüllt. Im Alter von etwa 27 Jahren begann er, in der Wüste zu predigen und die Menschen zur Buße und Umkehr zu bewegen. Bekleidet in Kamelhaar und einem ledernen Gürtel, lebte er von Heuschrecken und wildem Honig. Er bekehrte viele und taufte am Jordan. Auch Christus ließ sich von ihm taufen.

Herodes ließ Johannes einsperren. Er wurde Opfer einer Intrige der Herodias, deren unrechtmäßiges Verhältnis mit Herodes er angeprangert hatte. Um das Jahr 30 enthauptete man ihn in Machaerus. Seine Jünger begruben ihn in Sebaste (Samarien). In den Berichten des heiligen Hieronymus ist zu lesen, dass Herodias den Kopf des Täufers noch lange aufbewahrt und gelegentlich mit einem Dolch seine Zunge durchstochen habe.

Herkunft des Namens: „Gott ist gnädig“ (hebräisch)