06.09.2012

15. September

Katharina von Genua

Katharina von Genua

Geschichte: Katharina, geboren 1447 in Genua, war Tochter der adligen Familie Fieschi, aus der auch die beiden Päpste Innozenz IV. und Hadrian V. stammten. Mit 16 Jahren heiratete sie gezwungenermaßen den Genueser Edelmann Giuliano Adorno. Nach zehn Jahren schlechter Ehe besuchte sie ihre Schwester in einem Franziskanerordenkonvent. Dort machte sie 1474 eine erste mystische Erfahrung, lebte fortan in Enthaltsamkeit und Askese, pflegte Arme und Kranke und schloss sich 1479 als Tertiarin dem Franziskanerorden an.

Katharina kümmerte sich vor allem um die Kranken im Spital Pammatone in Genua, wo sie 1489 Vorsteherin der Frauenabteilung wurde. Während zweier Pestepidemien arbeitete sie unermüdlich für die Kranken und Sterbenden. Unter ihrem Einfluss enstand die „Gemeinschaft der Göttlichen Liebe“ mit Aufgaben in der Krankenpflege.

Katharina wurde 1675 selig- und 1737 heiliggesprochen. 1944 ernannte Papst Pius XII. sie zur zweiten Patronin der italienischen Krankenhäuser. 2004 gab es Meldungen, Katharina könne als vierte Frau in der Geschichte und als erste Verheiratete zur Kirchenlehrerin ernannt werden.

Herkunft des Namens: „die Reine" (griechisch)