11.10.2012

25. Oktober

Krispin und Krispinian

Krispin und Krispinian

Geschichte: Krispin und sein Bruder Krispinian lebten im dritten Jahrhundert, sie waren die Söhne einer vornehmen römischen Familie. Gemeinsam mit dem Sohn eines römischen Senators flohen sie der Legende nach vor der Verfolgung unter Kaiser Diokletian nach Soissons, um dort als Glaubensboten zu wirken. Ihren Lebensunterhalt verdienten sie als Schuhmacher. Für die Ärmsten der Stadt arbeiteten sie umsonst, wodurch sie viele für den Glauben gewannen. Während der Christenverfolgungen unter Kaiser Maximinian wurden sie verhaftet, gefoltert und schließlich enthauptet.

Im neunten Jahrhundert gelangten Reliquien der Brüder nach Osnabrück. Von dort breitet sich ihre Verehrung in Europa aus.

Herkunft der Namen: „Krispin“ ist lateinisch und bedeutet „der Lockige/mit krausen Haaren“. „Krispinian“ ist eine Verkleinerungsform.