24.11.2011

9. Dezember

Liborius

 

9. Dezember

Liborius

Geschichte: Liborius Wagner, geboren 1593 in Mühlhausen/Thüringen, stammte aus einer evangelischen Familie. In Würzburg trat er unter dem Einfluss der „Gesellschaft Jesu“ (Jesuiten) 1623 zur katholischen Kirche über. 1625 empfing er die Priesterweihe und war seit 1626 Pfarrer in Altenmünster bei Schweinfurt. Dort wirkte er mit Eifer, um seine Gemeinde nach der Reformation zum katholischen Glauben zurückzuführen. 1631 fiel er 1631 in die Hände der Schweden, die ihn fünf Tage auf Schloss Mainberg marterten, weil er seinen katholischen Glauben nicht aufgeben wollte. Am 9. Dezember 1631 erstach man ihn in Schonungen. Seine Leiche warf man in den Main. Seine Gebeine ruhen heute in der Pfarrkirche in Heidenfeld.
Darstellung: als Priester im Talar mit Palme, Schwert oder Dolch
Herkunft des Namens: lateinisch: „der Freie“