01.09.2011

Fahrt mit Europas ältester handgezogener Fähre

Mit der Pünte über die Jümme

Was es zu sehen gibt:
Im kleinen Ort Wiltshausen bei Leer die älteste handgezogene Fähre Nordeuropas. Sie setzt von „Amdorf“ nach „Wiltshausen“ über den Fluss Jümme über. Mehr

Warum es sich lohnt:
Zwei Fährleute ziehen beim Kommando »Hol över« mit einem Seil die Fähre von Hand von einem Ufer zum nächsten. Jedes Jahr kommen deswegen tausende Menschen hierher und entdecken die Langsamkeit wieder. Die Pünten-Fähre steht unter Denkmalschutz und wird ehrenamtlich betrieben.

Öffnungszeiten:
Bis 30. September von mittwochs bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, montags und dienstags ist Ruhetag. Besonders reizvoll ist es, wenn man ein Picknick bei der Fähre einplant, da hier die „Jümme“ in die „Leda“ fließt.

Kosten:
Die Überfahrt kostet für Fußgänger je einen Euro, mit Fahrrad 1,50 Euro, und ein Auto wird mit Fahrer für vier Euro ans andere Ufer gezogen.

Wie man dorthin kommt:
Entweder mit dem Fahrrad (vom Leeraner Bahnhof aus sind es rund zwölf Kilometer bis zur Pünte) oder mit dem Auto bis Wiltshausen. Die Fähre kann drei PKW und 30 Personen transportieren.

Verpflegung:
Am gegenüberliegenden Ufer der Pünte gibt es an der Amdorfer Straße eine Landgaststätte.

Ausflugstipps in der Nähe:
Rundherum gibt es eine wirklich reizvolle ostfriesische Wallheckenlandschaft mit Möglichkeiten zum Angeln in einem der Altarme. Höhepunkt in der Nähe ist auf jeden Fall die schmalste Brücke Norddeutschlands für Autos in Amdorf. Vor den Toren der Stadt Leer liegt das Schloss Evenburg mit einer großzügigen Parkanlage. Wer sonntags vormittags zeitig kommt, kann an einer der heißbegehrten Führungen teilnehmen.

Achtung:
Bei Niedrigwasser kann der Fährbetrieb unterbrochen werden. Gäste sollten daher entweder Zeit mitbringen oder einen 25 Kilometer weiten Umweg bis zum anderen Ufer in Kauf nehmen wollen. Bei extremem Hochwasser könnte man nasse Füße bekommen.