06.09.2011

Waffen und Glasperlen aus der Eisenzeit

Museum Schnippenburg Schwagstorf

Was es zu sehen gibt:
Fundstücke aus der Eisenzeit, zum Beispiel Waffen, Opfergefäße und Schmuck, ausgegraben im Wald zwischen Ostercappeln und Schwagstorf, wo vor 2300 Jahren die Schnippenburg stand – eine Anlage, die als Opferstätte und vielleicht als Handelsplatz diente.

Warum es sich lohnt:
Weil es sensationelle Funde sind, die Auskunft über die Eisenzeit-Besiedlung unserer Gegend geben. Die Museumspädagogen beantworten alle Fragen.

Für wen geeignet:
Für alle, die sich für die Vergangenheit interessieren und Archäologie spannend finden.

Öffnungszeiten:
Sonntags von 14 bis 18 Uhr sowie an anderen Tagen für Schulklassen nach Vereinbarung. An jedem ersten Sonntag im Monat gibt es eine Führung durch Museumspädagogen. Interessierte informieren sich unter www.eisenzeithaus.de

Kosten:
Erwachsene: 2 Euro, Kinder 1 Euro, unter sechs Jahren frei.

Wie man dorthin kommt:
Schwagstorf liegt an der Bundesstraße 218 auf dem Weg von Bramsche nach Bad Essen.

Verpflegung:
In direkter Nachbarschaft gibt es ein Cafe und eine Pizzeria mit Biergarten

Ausflugstipps in der Nähe:
Heimatmuseum Schwagstorf (am ersten Sonntag eines Monats von 14 bis 17 Uhr geöffnet), Kronensee in Schwagstorf, Museum Varusschlacht in Kalkriese (römische Fundstücke).