03.09.2012

10. September

Nikolaus von Tolentino

Nikolaus von Tolentino

Geschichte: Nikolaus wurde um 1245 im „Engelort“ Sant‘ Angelo in Pontano geboren. Legenden zufolge hatte ein Engel den zuvor kinderlosen Eltern eine Wallfahrt zum Grab des Nikolaus von Myra angeraten. Aus Dankbarkeit gaben sie ihrem Sohn den Namen des Heiligen. Bereits als Kind trat Nikolaus von Tolentino bei den Augustiner-Eremiten ein. Er war Missionar und Beichtvater und empfing danach die Priesterweihe. Schließlich ließ er sich in dem kleinen Ort Tolentino nieder. Die Predigten des Priesters zogen die Leute aus der ganzen Gegend an, und da sich auch Wunder um den Heiligen ereignet haben sollen, war er bald äußerst beliebt im Volk.

Nikolaus‘ Grab befindet sich in der für ihn erbauten und nach ihm benannten Basilika in Tolentino. Er wurde unter dem Fußboden bestattet, nachdem ihm die Arme als Reliquien abgenommen wurden. Dort ereigneten sich zahlreiche Wunder, von denen etwa 300 dokumentiert sind. An den Armen des Toten seien bei besonderen kirchlichen Ereignissen jedesmal Blutergüsse entstanden, heißt es. 1926 wurden seine Gebeine bei Grabungen wieder aufgefunden, in einen Glasschrein gebettet und in die dafür neu ausgestattete Krypta gebracht. Sein Grab ist bis heute ein bedeutender Wallfahrtsort.

Herkunft des Namens: „der Sieger über das/aus dem Volk“ (griechisch)