11.10.2012

19. Oktober

Paul vom Kreuz

Paul vom Kreuz

Geschichte: Paul wurde im Jahr 1694 in Italien als ältestes von 16 Kindern eines verarmten Adligen geboren. Eine Predigt seines Dorfpfarrers bewirkte seine Bekehrung. Zwar arbeitete er weiter im Betrieb seines Vaters, engagierte sich aber mehr und mehr in der katechetischen Arbeit seiner Gemeinde. Zudem verbrachte er viele Stunden am Tag im Gebet und mit geistlichen Übungen. Eine Vision führte ihn für 40 Tage in die Einsamkeit, wo er die Grundzüge der späteren Regeln seines Ordens ausarbeitete.

Mit Hilfe seines Ortsbischofs sammelte Paul Gefährten um sich und gründete 1725 den Orden der „Passionisten“, den Orden „der Kleriker des heiligen Kreuzes und des Leidens unseres Herrn Jesu Christi“, der die Tatkraft der Jesuiten mit der Einsamkeit der Kartäuser verbinden sollte. Paul lebte selbst in völliger Einsamkeit. Zeitweise zog er als Bußprediger durch das Land und wurde schon zu Lebzeiten wie ein Heiliger verehrt, bis schließlich das erste Kloster des Ordens in Monte Argentario auf der Halbinsel Orbetello eröffnet werden konnte. Pauls Frömmigkeit wurzelte vor allem in der Kreuzesliebe und im mystischen Gebetsleben.

Herkunft des Namens: „der Kleine“ (griechisch)