23.11.2016

Anfrage

Woher bekamen biblische Richter ihre Macht?

In einigen Gleichnissen Jesu kommen Richter vor. Von wem bekam damals ein Richter die Macht, dass sein Urteil auch befolgt wird? R. P., Langenhagen

Für das Neue Testament ist diese Frage nicht ganz eindeutig zu beantworten, zumal es sogar zwei höchste Gerichte gab, wie sie auch im Prozess Jesu zum Tragen kommen. 

Einerseits das Synedrion, der jüdische Hohe Rat, der sich natürlich dem Gesetz Gottes verpflichtet fühlte. Er wurde aus Vertretern der Jerusalemer Oberschicht, der Pharisäer und Schriftgelehrten zusammengesetzt. Ursprünglich war dieses höchste jüdische Verwaltungs- und Strafgericht von der römischen Besatzung eingesetzt worden, in seiner Rechtssprechung aber dem jüdischen Gesetz verbunden.

Andererseits gab es die römische Gerichtsbarkeit, die vom Kaiser ausging und vom Statthalter in Jerusalem oder aber an einem anderen Ort in Pa-lästina ausgeübt wurde.

In einem Dorf oder in einer Kleinstadt aber waren Richter vermutlich Vertreter des Ältestenrats, der
die Geschicke der Ortschaft lenkte und manchmal auch
in seiner Gesamtheit im Tor der Ortschaft Gericht sprach (so etwa im Buch Rut). Grundlage waren natürlich die jeweils geltenden Gesetze, sicher aber auch das Gewohnheitsrecht. Ihr Richtspruch sollte dazu dienen, im Störungsfall den gesellschaftlichen Frieden wiederherzustellen und jedem das zu verschaffen, was ihm zustand.

Das Alte Testament berichtet, dass es zuweilen vorkam, dass nach Anhörung aller Beteiligten und Zeugen kein Urteil gefällt werden konnte. Aussage stand weiter gegen Aussage. In diesem Fall konnte auch ein Gottesurteil erbeten werden.

Dies konnte darin bestehen, dass die Beschuldigten ein Gelübde sprechen mussten, wobei man davon ausging, dass ein falsch abgelegtes Gelübde irgendwann von Gott bestraft werden würde. Darüber hinaus konnte es aber auch sein, dass die Beschuldigten eine Flüssigkeit trinken mussten, die im Schuldfall den Angeklagten dann schadete (z.B. Num 5,12).

Eine direkte Beauftragung der Richter in Israel durch Gott ist aber nur im Buch der Richter belegt, wo diese Richter und Retter als Nachfolger der Anführer Mose und Josua immer wieder von Gott aus dem Volk gerufen oder erweckt wurden.

Von Christoph Buysch