18.07.2018

Deutsche Kolpingfußballmeisterschaft

Das Turnier schweißt zusammen

600 Fußballer treffen sich am nächsten Wochenende in Langen, um den Deutschen Meister der Kolpingsfamilien zu ermitteln. Viele Aufgaben für die 161 Helfer. Aber die Arbeit motiviert auch viele, die sonst nicht oft auftauchen.

Eine große Gruppe von Helfern traf sich kürzlich zur Lagebesprechung. Foto: privat

Jede Menge Arbeit, aber auch ein paar wertvolle Vorteile – zu diesem Fazit kommt Burkhard Koldehoff, Vorsitzender der Kolpingsfamilie Langen. Schon über ein Jahr bereitet er mit seinem Helferteam die Deutsche Kolpingfußballmeisterschaft vor, die vom 27. bis 29. Juli in Langen stattfindet. 161 Frauen und Männer haben sich gefunden, um als Helfer mitzumachen. „Die Aufgabe schweißt uns als Kolpingsfamilie zusammen“, sagt er. Wie schon vor zehn Jahren, als die Langener das Spektakel schon einmal organisierten. Damals wie heute haben sich Mitglieder engagiert, die sonst nicht so sehr im Vordergrund stehen. Und Spaß macht es obendrein auch noch.

161 – die Zahl lässt Koldehoff im Gespräch häufiger fallen. Sie werden gebraucht, wollen die Langener doch als gute Gastgeber dastehen. 34 Mannschaften werden anreisen, jedes Team bekommt gleich nach der Ankunft am Freitagnachmittag einen Betreuer zugeteilt. Einen, der sich um alle Belange des Teams kümmert, der auf jede Frage eine gute Antwort finden soll. Insgesamt rechnen die Langener mit 600 Teilnehmern, die bei der Jugend und den Damen antreten, außerdem bei den Herren in Ü32 und Ü45 unterteilt werden.

Die meisten von ihnen kommen in Turnhallen unter, einige haben Hotels gebucht, auch die Jugendherberge in Lingen ist als Unterkunft vorgesehen. Damit die Auswärtigen auch den Weg finden, stehen ihnen Fahrer zur Verfügung, die für den Transport sorgen. Am Samstag und am Sonntag bereiten die Helfer das Frühstück und das Mittagessen vor, sie organisieren die Eröffnungsveranstaltung am Freitagabend und die Party am Samstagabend, zu der übrigens Gäste ausdrücklich willkommen sind, sie betreuen die Sportplätze, notieren Ergebnisse, bereiten nicht zuletzt auch die heilige Messe vor, die Samstag nach den Vorrundenspielen gefeiert wird. Sonntag stehen die Finalspiele auf dem Programm – zu allen Spielen sind Zuschauer gerne gesehen.

Die Organisatoren haben „ein tolles Gefühl“

Seit 20 Jahren nehmen Teams von der Langener Kolpingsfamilie jedes Jahr an der Meisterschaft teil, „und es geht nur weiter, wenn sich auch immer wieder Ausrichter finden“, sagt Burkhard Koldehoff. Und: „Wenn wir so eine große Sache organisieren, entsteht einfach ein tolles Gefühl“, sagt er.

Auch andere Kolpingsfamilien aus dem Bistum Osnabrück haben sich zur Meisterschaft angemeldet. Neben dem Ausrichter hat Koldehoff Lähden, Wesuwe, Holzhausen-Ohrbeck und Gersten auf dem Zettel. Ob auch die Teams aus Salzbergen, Hollage und Wallenhorst anreisen, war zuletzt noch offen.

Der Termin ist übrigens nicht zufällig gewählt: Am letzten Wochenende im Juli sind in allen Bundesländern Ferien, weil dann auch Bayern und Baden-Württemberg endlich so weit sind. Anfang August gehen die ersten Schüler dann schon wieder zur Schule.

Matthias Petersen

Weitere Informationen: www.kolping-langen.de