"Die Tänzerin von Auschwitz" in Esterwegen

Das Leben der niederländischen Auschwitz-Überlebenden Roosje Glaser (1914 - 2000) steht im Mittelpunkt einer deutsch-niederländischen Sonderausstellung in der KZ-Gedenkstätte Esterwegen im Emsland. Die Schau mit dem Titel "Die Tänzerin von Auschwitz - die Geschichte einer unbeugsamen Frau" ist noch bis zum 1. November zu sehen. Grundlage ist das gleichnamige Buch von Paul Glaser. Roosje Glaser wuchs im deutschen Kleve auf. In den 1930er und 1940er Jahren führte sie trotz nationalsozialistischer Verfolgung in den Niederlanden eine berühmte Tanzschule. Ihr Mann war Mitglied der niederländischen Nazipartei und verriet sie. Roosje wurde über die Lager Vught und Westerbork nach Auschwitz transportiert. Auch dort begann sie zu tanzen und legte damit den Grundstein für ihr Überleben. Roosje Glaser überstand sieben Konzentrationslager und lebte später in Schweden. Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Eintritt frei.

Ort: 

KZ-Gedenkstätte Esterwegen im Emsland

Termin: 
bis 1. November 2020
Rubrik: 
Aktionen u. Benefiz