23.10.2019

Eröffnung Sternsingeraktion in Osnabrück

Folgt dem farbigen Stern

Die Eröffnung der Sternsingeraktion in Osnabrück am 28. Dezember ist in diesem Jahr ein besonderes Ereignis. Sie gilt für das ganze Bundesgebiet. Gesucht werden bis zu 120 freiwillige Helfer. Sternsinger können sich bereits anmelden.

Werbung für die Sternsingeraktion: Christina Klöcker, Alina und Christoph Dörfler sowie Ole Frerichs aus der Gemeinde Heilige Dreifaltigkeit in Hunteburg. Foto: Bistum Osnabrück

Hinter den Kulissen wird schon lange gearbeitet. Gleich nach Weihnachten sind rund 2500 Kinder und Jugendliche mit rund 1000 Begleitern nach Osnabrück eingeladen. Am 28. Dezember werden Bischof Franz-Josef Bode und Pfarrer Dirk Bingener, Präsident des Kindermissionswerks, die neue Sternsingeraktion für ganz Deutschland offiziell eröffnen. Die Homepage für die Anmeldung zu der Aktion ist bereits freigeschaltet. Auch Helferinnen und Helfer werden gesucht, denn ohne ehrenamtliche Kräfte wird der Tag nicht funktionieren.

Ausrichter des Aktionstages sind in Osnabrück der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Bistum. Bei Christian Scholüke laufen die Fäden zusammen. Er koordiniert mit seinem Team den Ablauf vom Treffen vor dem Dom zu Beginn bis zum Marsch der Sternsinger durch die Stadt am frühen Nachmittag, von der Organisation des Mittagessens über das Angebot von Workshops bis zur liturgischen Besetzung der Gottesdienste. Sie werden zum Abschluss in vier Kirchen parallel gefeiert.

Eine Aufgabe musste er in professionelle Hände auslagern: Das von der Stadt geforderte Sicherheitskonzept hat eine Telgter Firma ausgearbeitet. Es legt zum Beispiel fest, wo Busse parken und welche Wege die Kinder und Jugendlichen nach ihrer Ankunft gehen werden. „Tödliche Unfälle zum Beispiel bei der ,Love Parade‘ in Duisburg haben dafür gesorgt, dass die Kommunen solche Großveranstaltungen heute ganz anders planen als früher“, sagt Scholüke. Sicherheit geht vor. Das bedeutet zum Beispiel, dass an den Straßenkreuzungen Helfer stehen müssen, die den Menschenstrom anhalten, wenn eine Fußgängerampel auf Rot springt. Wer hier mitmacht, muss mindestens 18 Jahre alt sein und außerdem vorher an einer Sicherheitsschulung teilgenommen haben. „Früher konnten wir solchen Helfern einfach eine orangefarbene Weste mit dem Bistumslogo geben – das geht jetzt so nicht mehr.“

Ökumenischer Aspekt freut die Organisatoren

Er hofft darauf, dass sich über die Homepage des BDKJ bis zu 120 Helfer anmelden, die auch andere Aufgaben haben: Sie werden gebraucht im Pressezentrum, das im Forum am Dom Unterschlupf findet, im Theater, wo ein Stück für Kinder aufgeführt wird, in verschiedenen Schulen, in denen Workshops stattfinden, in den Kirchen, in denen die Abschlussgottesdienste gefeiert werden oder in der Domsporthalle, in der es mittags für eine größere Gruppe von Sternsingern Essen gibt. Alle Helfer sind zu einem Vorbereitungstreffen am 29. November (Freitag) nach Osnabrück eingeladen. Und nach der Veranstaltung wird es ein Dankeschön geben, verspricht Scholüke.

Seit einigen Tagen ist die Anmeldung geöffnet, die ebenfalls über die BDKJ-Homepage erfolgt. Anders als bei den sonst für das Bistum üblichen Eröffnungsaktionen können die angemeldeten Sternsinger nicht zwischen mehreren Workshops wählen, sondern werden als gesamte Gruppe einem Angebot zugewiesen. Damit sich niemand verläuft, wird jede Gruppe einem farbigen Stern folgen. „Das lässt sich organisatorisch nicht anders machen“, sagt Scholüke. Es werde gebastelt, getrommelt oder Theater angesehen.

In jedem Fall treffen sich gegen 14 Uhr alle wieder vor dem Dom, um durch die Altstadt zum Rathaus zu ziehen. Hier steht der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt auf dem Programm, bevor sich alle auf die vier Kirchen zum Gottesdienst versammeln. Gefeiert wird im Dom, in der Gymnasialkirche nebenan, in Herz Jesu und außerdem in der evangelischen St.-Marien-Kirche. Und dieser ökumenische Aspekt freut die Organisatoren ganz besonders.

Matthias Petersen


Bis zum 29. November können sich Sternsingergruppen aus dem ganzen Bistum für die Aktion am 28. Dezember anmelden. Das geht ausschließlich über die Homepage des BDKJ. Über diese Internetseite können sich auch Helfer anmelden. Sie sind zu einem Treffen nach Osnabrück eingeladen, das am Freitag, 29. November, von 17 bis 20 Uhr stattfindet.