05.11.2018

Pogromnacht vor 80 Jahren

Gedenkveranstaltungen im Bistum Osnabrück

Vor 80 Jahren, in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, zerstörten die Nationalsozialisten in ganz Deutschland Synagogen, jüdische Einrichtungen sowie Geschäfte und Häuser jüdischer Mitbürger. Sie schikanierten Juden und verschleppten sie. Daran erinnern Gedenkveranstaltungen auch im Bistum Osnabrück. Hier eine Übersicht:

Die alte Synagoge in Osnabrück. Foto: Archiv Kirchenbote

Aurich. Freitag, 9. November, 18 Uhr: Gedenkveranstaltung im neuen Kino, Emder Straße 5.

Bad Bentheim. Freitag, 9. November, 18 Uhr: Gedenkveranstaltung am Mahnmal in der Synagogenstiege.

Bersenbrück. Sonntag, 11. November, 17 Uhr: Gedenkfeier mit Musik- und Textbeiträgen, von-Ravensberg-Schule, Schulstraße 8.

Bremen. Freitag, 9. November, 10.30 Uhr: Feier am Gedenkstein in der Dechanatstraße, danach öffnet der Verein „Erinnerungsort Rosenak-Haus“ mit Pax Christi das ehemalige jüdische Gemeindehaus. 17 Uhr: Gedenkveranstaltung am Jacob-Wolff-Platz. Dienstag, 20. November, 20 Uhr: Gedenken am Stolperstein der jüdischen Familie König, Hauffstraße 2 in Walle, vor der St.-Marien-Schule.

Dornum. Freitag, 9. November, 17 Uhr: Gedenkveranstaltung am jüdischen Mahnmal auf dem Marktplatz, Lesung aus Briefen der Familie Wolff, anschließend Besichtigung der Gedenkstätte Synagoge Dornum.

Emden. Freitag, 9. November, 17 Uhr:  Gedenkfeier am Synagogendenkmal in der Bollwerkstraße. 18 Uhr: Enthüllung einer Tafel in der Volkshochschule (VHS). 18.30 Uhr: Gedenken im Forum der VHS. Vorstellung einer DVD-Box mit Videointerviews „Wir lebten in Emden“.

Esens. Mittwoch, 7. November, 17 Uhr: Gedenkveranstaltung vor der Nordwand der ehemaligen Synagoge.

Freren. Freitag, 9. November, 10.15 Uhr: Gedenkfeier zu Ehren der Holocaust-Opfer Frerens am Gedenkstein in der Grulandstraße.

Fürstenau. Freitag, 9. November, 16 Uhr: Gedenkveranstaltung in der Gaststätte Triphaus, Bahnhofstraße 47, und am Gedenkstein am Schwarzer Weg

Haren. Freitag, 9. November, 19 Uhr: Gedenkfeier zur Erinnerung an die Reichspogromnacht und die Zerstörung der Synagoge in der St. Johanniskirche.

Haselünne. Donnerstag, 8. November, 18Uhr: ökumenische Gedenkveranstaltung, Eröffnung der Ausstellung „Mosaik der Erinnerung“ mit Werken des jüdischen Künstlers Sasha Ginsburg aus Osnabrück im Foyer des Rathauses.

Lathen. Freitag, 9. November, 11 Uhr: Gedenkfeier  am Gedenkstein für die ehemalige jüdische Synagoge an der Bahnhofstraße.

Leer. Freitag, 9. November, 17 Uhr: Schweigemarsch vom Rathaus zum Viehhofgelände, auf dem ehemaligen Gelände des Schlachthauses werden Rosen für die in den Konzentrationslagern ermordeten Juden niedergelegt. 19 Uhr: ökumenischer Gottesdienst, Baptistenkirche. 20 Uhr: Gedenkfeier am Denkmal der Synagoge.

Lengerich. Freitag, 9. November, 16.30 Uhr: Gedenkfeier am jüdischen Gedenkstein im Bürgerpark.

Lingen. Freitag, 9. November, 18 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst in der Reformierten Kirche Lingen. 19 Uhr: Gedenkfeier an der jüdischen Schule, danach Besuch eines „Stolpersteines“.

Meppen. Freitag, 9. November, 19 Uhr: Veranstaltung zum Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht 1938, Erinnerungsstätte für die jüdischen Mitbürger am Nagelshof 21.
Veranstalter: Ökumenische Pfarrkonferenz Meppen in Kooperation mit der Stadt Meppen.

Neuenhaus. Freitag, 9. November, 18 Uhr: Gedenkveranstaltung am ehemaligen Standort der Synagoge in der Klinkhamerstraße.

Norden. Freitag, 9. November, 18 Uhr: Gedenkveranstaltung am Synagogenweg anlässlich der Reichspogromnacht 1938, gestaltet von Schülern des Ulrichsgymnasiums; 19.30 Uhr: Eröffnung der Ausstellung „De jodenkark brannt ... Die Reichspogromnacht in Norden“, Kreisvolkshochschule Norden, Uffenstraße 1.

Papenburg. Freitag, 9. November, 17 Uhr: Gedenkfeier am Gedenkstein vor der Sparkasse.

Osnabrück. Freitag, 9. November: Gedenkfeier um 11.30 Uhr in der Aula des Schlosses, anschließend Gang zum Ort der zerstörten Synagoge an der Alten Synagogenstraße mit Kranzniederlegung. Anmeldung: Telefon 05 41/3 23 22 87.

Schüttorf. Freitag, 9. November, 17 Uhr: Gedenkveranstaltung am jüdischen Mahnmal vor dem Verwaltungsgebäude des Rathauses an der Föhnstraße.

Sögel. Freitag, 9. November, 11 Uhr: Gedenkveranstaltung in der Aula des Hümmling-Gymnasiums zur Erinnerung an die Sögeler Juden und die Zerstörung der Synagoge.

Twistringen. Freitag, 9. November, 18.30 Uhr: Treffpunkt Gedenkstein Bachstraße, wo mit Liedern und Gebeten an den Brand der Synagoge erinnert wird.

Weener. Freitag, 9. November, 19 Uhr: Gedenkveranstaltung für die Opfer der Reichspogromnacht am Platz der ehemaligen Synagoge, Westerstraße.

Werlte. Sonntag, 11. November, 11.30 Uhr: Gedenken und Umbenennung des Platzes neben dem Bibelgarten im Samuel-Jacobs-Platz.