• Anfrage
    Im vergangenen Jahr haben wir erlebt: Zum Ende des Osternachtsgottesdienstes wurden nach dem Segen an die Teilnehmer rotgefärbte Eier verschenkt. Leider ohne Erklärung. In der Hoffnung, von Ihnen eine Erklärung zu erfahren: Ist das Brauchtum oder freundliche Geste? Wo liegt der Ursprung? E. W., per E-Mail
  • Gebetsschule
    Singen, beten, laufen: Fußwallfahrten sind lang und anstrengend. Oft fällt es dabei schwer, konzentriert und andächtig zu bleiben. Ein erfahrener Wallfahrer gibt Tipps, wie das trotzdem gelingen kann.
  • Fastentücher als Zeichen der Ökumene
    Von Aschermittwoch an verhängen Repliken der Zittauer Fastentücher in Osnabrück die Altäre im Dom und der evangelischen Marktkirche St. Marien. Es sind geistliche Impulse mit ökumenischem Zeichen.
  • Anfrage
    Auf welche Stelle im Neuen Testament nimmt der Zölibat Bezug? Auf die Glaubenssätze von Jesus oder auf die Apostel­geschichte? Mit Blick auf die jüdische Religion habe ich eher in Erinnerung, dass der Zölibat kritisch bis ablehnend gesehen wird. G. K., Baesweiler
  • Der weise Jesus Sirach sagt: Der Mensch ist frei zu tun, was ihm gefällt. Gut oder Böse – beides liegt vor ihm, er muss nur wählen. Aber ist das so einfach? Und würden ein paar klarere Regeln das Leben nicht leichter machen?
  • Misereor-Fastenaktion 2020
    Wie kann die Fastenzeit mit dem Misereor-Motto "Gib Frieden" gestaltet werden? Gemeindemitglieder aus dem Bistum Osnabrück holten sich praktische Tipps und stellten fest: Die fernen Konflikte in den Aktionsländern Syrien und Libanon sind ganz nah.
  • Trauerwand in der Kirche
    Der Verlust eines lieben Angehörigen schmerzt. Mit der Trauer umzugehen, ist oft ein langer Weg. Angebote in Kirchengemeinden können Trauernden helfen, wieder ins Leben zurückzufinden. Aber nicht für jeden ist ein Gesprächskreis das Richtige. Aber vielleicht eine Trauerwand, wie es sie in Nordhorn gibt.
  • Anfrage
    Ich habe gehört, dass auf dem Altar Blumenschmuck verboten ist. Warum? Weil er ein Opfertisch ist? K. H. W., Krefeld
  • Synodaler Weg
    Bischof Franz-Josef Bode gehört als Vizepräsident zu den führenden Köpfen des Synodalen Wegs. Neben ihm haben aber auch noch vier weitere Delegierte aus dem Bistum Osnabrück an der ersten Vollversammlung teilgenommen.
  • Seelsorge für LKW-Fahrer
    Mit dem preisgekrönten Projekt „Lenkpause“ zeigen Seelsorger Gianfranco Rizzuti und sein Team Lkw-Fahrern, dass sie sie schätzen. Sie sprechen mit ihnen über ihre Nöte – und spüren, wieviel allein diese Nähe bewirken kann.