• Anfrage
    Im vergangenen Jahr haben wir erlebt: Zum Ende des Osternachtsgottesdienstes wurden nach dem Segen an die Teilnehmer rotgefärbte Eier verschenkt. Leider ohne Erklärung. In der Hoffnung, von Ihnen eine Erklärung zu erfahren: Ist das Brauchtum oder freundliche Geste? Wo liegt der Ursprung? E. W., per E-Mail
  • Anfrage
    In Exodus 4,24 heißt es: „Unterwegs am Rastplatz trat der Herr dem Mose entgegen und wollte ihn töten.“ Wie ist diese Stelle zu erklären? R. S., Stadtroda
  • Bibelwissenschaftler geben Buch heraus
    Vier Bibelwissenschaftler haben ein Buch herausgegeben, in dem die Bücher der Bibel beschrieben werden. „73 Ouvertüren“ richtet sich an Leser, die nicht vom Fach sind. Die Grundidee entstand durch ein Geburtstagsgeschenk.
  • Bedeutung von Wasser in der Bibel
    Die Taufe Jesu im Jordan ist in allen vier Evangelien der Startpunkt seines öffentlichen Wirkens. Das verwundert nicht, denn in der biblischen Tradition gilt Wasser als Kraftquelle, die direkt von Gott stammt.
  • Bildungs- und Begegnungsstätte Ahmsen
    Das Exerzitienhaus und einstige Maristenkloster im emsländischen Ahmsen hat in weiten Bereichen einen – im wahrsten Sinne des Wortes – frischen Anstrich erhalten. Das knapp 100 Jahre alte Gebäude entfaltet seit Jahresanfang neuen Charme als Jugendkloster.
  • Anfrage
    Sie haben kürzlich über den Umbau von Kirchen zu Kolumbarien berichtet, in denen die Asche von Verstorbenen aufbewahrt wird. Früher waren für Katholiken Verbrennungen verpönt. Wie steht die Kirche heute dazu? Ein Leser aus dem Bistum Limburg
  • Weihrauch im Gottesdienst
    Die Weisen aus dem Morgenland brachten Weihrauch zur Krippe mit, und lange galten Weihrauchwolken als typisch für einen katholischen Gottesdienst. Heute ist Weihrauch eher aus der Mode – was manche schade finden.
  • Die Sternsinger sind unterwegs
    In königliche Gewänder gekleidet, machen sich die Sternsinger in diesen Tagen auf und ziehen von Haus zu Haus. Sie bringen den Segen Gottes und sammeln Spenden für Kinder in aller Welt, die Hilfe bitter nötig haben.
  • Wo wird Jesus geboren?
    Eine Geschichte über das Geheimnis von Weihnachten.
  • Kunstprojekt verbindet Dom und Marienkirche
    Ein blinkender Buchstabe macht den Unterschied: „Gut“ und „Gott“ – im Englischen trennt beide grafisch ein schlichtes „o“. Das aus Neonröhren geformte Wortspiel des Berliner Künstlers Via Lewandowsky changiert zwischen „GOOD“ und „GO D“ und weckt dabei Erinnerungen an Bilder, die wir aus alten Filmen kennen.