07.04.2020

Jugendgottesdienst auf YouTube

Gottes Wort vor der Theke

Gottesdienste aus dem Jugendzentrum – die kann man jetzt bei YouTube unter „Meppen mag dich“ sehen. Die Stadt hat diesen neuen Kanal initiiert – auch die Kirchen machen mit.

Den ersten interaktiven Livegottesdienst im Meppener Jugendzentrum feierten der katholische Pfarrer Ralf Wellbrock (l.) und der evangelisch-freikirchliche Pastor Hajo Rebers. Foto: JAM

Ungewohnt ist die Kulisse, vor der der katholische Pfarrer Ralf Wellbrock und der evangelische Pastor Hajo Rebers ihren ökumenischen Sonntagsgottesdienst feiern. Sie stehen im Meppener Jugendzentrum, kurz JAM genannt: hinter sich die Theke und ein Billardtisch, vor sich die Scheinwerfer und eine Kamera. In die schauen die Seelsorger hinein und laden die Zuschauer zu Hause am Bildschirm ein –  auf das Wort Gottes zu hören, die Lieder mitzusingen und die Gebete mitzusprechen. „So sind wir miteinander verbunden“, sagt Rebers, „in dieser Zeit, in der so vieles fremd und anders ist“.

Dieser und weitere Gottesdienste sind ein Teil der  Angebote, die es seit einigen Tagen auf dem neuen YouTube-Kanal der Stadt Meppen gibt. „Meppen mag dich“ heißt die Plattform, auf der das Team rund um Jugendpfleger Karsten Streeck und Fachbereichsleiter Christian Golkowski jeden Tag selbst gedrehte Videobeiträge aus unterschiedlichen Bereichen präsentiert. Da gibt es mal Kreativtipps oder Sport zum Mitmachen, dann Märchen für Kinder oder ein Fotostreifzug durch Meppen. Auch mehrere Organisationen und Vereine aus der Stadt haben schon eigene Beiträge beigesteuert. 

Bei ihrem Engagement hat die Stadt auch die Kirchen im Blick: „Sie sind für viele Menschen eine wichtige Konstante – oder werden es in einer Zeit wie dieser wieder. Da die Gottesdienste nicht mehr besucht werden können, lassen wir diese eben online stattfinden“, sagt Bürgermeister Helmut Knurbein. Dafür wurde auf dem Kanal die Rubrik „Meppen mag – Gemeinde“ geschaffen. 

Bei mehreren Seelsorgern aus der ökumenischen Pfarrkonferenz stieß die Initiative gleich auf Beifall: „Das ist für uns eine große Chance, in ökumenischer Verbundenheit die Menschen persönlich zu erreichen und ihnen in dieser Krise Mut und Gottes Beistand zuzusprechen. Das tut den Leuten gut“, sagt der lutherische Pastor Ralf Krüger. 

In der nächsten Zeit wollen die Kirchen jede Woche zwei religiöse Impulse und jeden Sonntag um 11.30 Uhr einen Livegottesdienst beisteuern. Zum ökumenischen Team gehören neben Ralf Krüger (Gustav-Adolf-Gemeinde), Pfarrer Ralf Wellbrock (katholische Pfarreiengemeinschaft Meppen-Ost) und Hajo Rebers (freikirchliche Gemeinde) auch Pastor Achim Heldt (lutherische Bethlehemgemeinde) und die katholische Dekanatsreferentin Frauke Neuber. Künftig könnten sich noch weitere pastorale Mitarbeiter beteiligen.

Die Resonanz auf die knapp 30-minütigen Gottesdienste ist enorm. Schon bei der ersten Übertragung hatten über 1400 Zuschauer auf der digitalen Kirchenbank Platz genommen und sich das Video angeschaut. Und auch die Einladung, während der Sendung Fürbitten zu schicken, kam gut an. Pastor Krüger: „Wir hatten sofort viele E-Mails.“

Petra Diek-Münchow

 

Zur Sache

Auch zu Ostern werden ökumenische Gottesdienste aus dem Meppener Jugendzentrum übertragen:  am Gründonnerstag, 9. April, um 18 Uhr, an Karfreitag um 15 Uhr und an Ostersonntag um 11.30 Uhr. Das Ehepaar Roswitha und Andreas Kock übernimmt die musikalische Gestaltung. Die Zuschauer können sich interaktiv am Gottesdienst beteiligen: Während der Sendung können Fürbitten an die E-Mail-Adresse meppenmaggemeinde@meppen.de geschickt werden, die die Seelsorger dann live vorlesen. Der YouTube-Kanal kann hier aufgerufen werden.