01.10.2019

Frauengemeinschaft stiftet Denkmal

Grabstein für Sternenkinder

In Alfhausen wird eine Grabstelle für Sternenkinder eingerichtet. Der Vorschlag kommt von der Katholischen Frauengemeinschaft, die ihr 100-jähriges Bestehen feiert.


Erika Große-Rechtien und Gisela Brüwer. Foto: Andrea Kolhoff

Die Fläche auf dem Friedhof ist schon ausgesucht und auch einen Entwurf für den Gedenkstein  gibt es bereits. Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) in Alfhausen stiftet der Kirchengemeinde St. Johannis ein Denkmal für ein Sternenkindergrab. Auf dieser Grabstelle sollen künftig Tot- und Frühgeburten bestattet werden können. Das Denkmal für die Grabstelle wird aus Sandstein gefertigt und oben mit einem Regenbogen aus Glas verziert. Der Text lautet: „Auch wenn du so fern bist wie der Regenbogen, so fern wie der Himmel, so fern wie die Sterne ... bist du uns doch ganz nah!

Die Kosten für die Stele übernimmt die kfd. Etwa 4000 Euro wurden dafür veranschlagt, eine Einzelspende von 1000 Euro hat es bereits gegeben. Nun soll im November ein Kaffeetrinken im Jugendheim angeboten werden, um weiteres Geld zu erwirtschaften. Denn die kfd Alfhausen nimmt bei manchen ihrer Aktionen auch Geld ein. „Das Café ist immer gut besucht“, sagt die kfd-Vorsitzende Erika Große-Rechtien. 

Am 9. Oktober 1919 als Mütterverein gegründet, hat die kfd in Alfhausen heute 151 Mitglieder, darunter auch evangelische Frauen. Manche der Mitglieder sind unter 30 Jahre alt, denn auch eine Krabbelgruppe ist unter dem Dach der kfd aktiv. Zum Jahresprogramm gehören Andachten, Rosenkranzgebet, Fahrradtouren und Ausflüge. Im Winter wird mit dem Bus ein Weihnachtsmarkt angesteuert, im Sommer mit Rädern eine Gartentour absolviert.

Intensiv kümmern sich die kfd-Frauen um die Senioren in der Gemeinde. „Seniorenarbeit war immer eine Untergruppe der kfd“, berichtet Regina Große-Rechtien, die sich jahrelang in diesem Bereich engagierte. Mittlerweile bereitet die 81-Jährige noch die Spielenachmittage für Senioren vor, mit Doppelkopf, Rummikub und „Mensch ärgere dich nicht“. 

Den Seniorenkreis leiten Erika Große-Rechtien und Gisela Brüwer. Sie laden zum Gottesdienst mit Krankensalbung, aber auch zum Erntedank der Senioren ein. Wer sich an der Fußwallfahrt nach Lage-Rieste nicht mehr aktiv beteiligen kann, kommt mit dem Auto dort hin und nimmt am Kaffeetrinken teil. Die Veranstaltungen für Senioren zu organisieren, sei zwar zeitaufwendig, aber auch eine schöne Aufgabe, sagt Erika Große-Rechtien. Viele der älteren Damen und Herren seien sehr dankbar für die Angebote und auch für ein freundliches Wort.

Angebot „Tanzen für Jung und Alt“

Jeden Montag gibt es im Pfarrheim „Tanzen für Jung und Alt“, an jedem dritten Dienstag im Monat die kfd-Messe. Einige Mitglieder engagieren sich auch beim Mobilen Einkaufswagen der Malteser, andere sorgen jedes Jahr für heitere Momente beim Frauentheater. Die kfd-Theatergruppe wird in diesem Jahr das Stück „Tante Lottchen ist nicht eingeladen“ präsentieren.  

Andrea Kolhoff