25.01.2023

"Grafschafter Modell"

Erstmals Doppelspitze im Dekanat

Das Dekanat Grafschaft Bentheim hat jetzt zum ersten Mal eine Doppelspitze. Gemeindereferentin Barbara Beine und Pfarrer Hubertus Goldbeck wurden in der Pastoralkonferenz als Dekanatsbeauftragte gewählt.

Der neue Dekanatsvorstand in der Grafschaft Bentheim: Stephanie Hilberink, Hubertus Goldbeck, Jule Laug, Barbara Beine, Jürgen Veldboer und Hermann Josef Quaing (v.l.). Foto: A.-K. Hoffmann

Beide werden das Dekanat gemeinsam mit dem Dekanatsvorstand leiten und nach innen und außen vertreten. Eine ganz neue Aufgabe.

Barbara Beine arbeitet als Gemeindereferentin in der Pfarreiengemeinschaft Obergrafschaft, Hubertus Goldbeck ist dort der Pfarrer. Zum neuen Dekanatsvorstand gehören außerdem Gemeindereferentin Stephanie Hilberink (Pfarreiengemeinschaft Niedergrafschaft), Dekanatsjugendreferentin Jule Laug und Caritas-Geschäftsführer Hermann Josef Quaing. Dekanatsreferent Jürgen Veldboer gehört dem Vorstand als geborenes Mitglied an. 

Das Amt der bzw. des Dekanatsbeauftragten ist als Doppelspitze im Dekanat Grafschaft Bentheim neu geschaffen worden, um laut Veldboer einem neuen Leitungsverständnis und den veränderten Rahmenbedingungen des kirchlichen Lebens Rechnung zu tragen. Dazu wurde das „Grafschafter Modell“ entwickelt und im Oktober vergangenen Jahres von Bischof Franz-Josef Bode in Kraft gesetzt. Das erlaubt, auch andere Seelsorgerinnen und Seelsorger in diese Position zu wählen, nicht nur Priester.

Bisher war das Dekanat, wie auch die anderen neun Dekanate im Bistum Osnabrück, von einem Dechanten mit dem Dekanatsvorstand geleitet worden. Für das Amt des Dechanten sind nur Priester wählbar. Der bisherige Dechant Pfarrer Gerhard Voßhage war im Sommer 2022 turnusmäßig aus dem Amt geschieden. (kb)