04.07.2018

Jugendkloster Ahmsen sucht Unterstützer

Jetzt Platzstifter werden

Vom Exerzitienhaus zur Bildungs- und Begegnungsstätte: Zum 1. Januar 2019 öffnet das Jugendkloster Ahmsen seine Türen. Der Marstall Clemenswerth und das Jugendkloster arbeiten dann unter einem Vereinsdach. Es soll ein offenes Haus für junge und junggebliebene Menschen sein, die sich, anderen oder Gott begegnen möchten.

Freuen sich über jede Spende (v.l.): Hausleiter Christian Thien, Irmgard Welling, 1. Vorsitzende Marstall Clemenswerth e.V. und Bürgermeisterin der Gemeinde Sögel, Franz Strüwing, 2. Vorsitzender Marstall Clemenswerth e.V. und Bürgermeister der Gemeinde Lähden, sowie Michael Engbers, Bildungsreferent Jugendkloster Ahmsen. Foto: privat

Im idyllisch gelegenen neuen Jugendkloster wird es viele jugendspirituelle und pastorale Angebote wie Jugendvespern und liturgische Nächte, Besinnungstage und Firmkurse oder die Gruppenleiterausbildung und Kar- und Ostertage geben. Eingeladen sind auch Schulklassen, Jugendverbände und andere Gruppen.

Um den großen Tagungsraum mit Stühlen und die Schlafräume mit Betten ausstatten zu können, braucht es nun Finanzspritzen. Das Jugendkloster Ahmsen hofft auf viele Unterstützer, die sich gerne an ihre Zeit in den Jugendbildungsstätten des Bistums oder sogar direkt an die Zeit im Haus der Begegnung der Maristen zurückerinnern.

Ein halber Platz kann bereits mit 80 Euro gespendet werden, für 160 Euro kann ein ganzer Stuhl erworben werden. Ein einzelnes Bett kostet 280 Euro und ein Hochbett/Etagenbett 650 Euro. Prominenter Spender ist beispielsweise Generalvikar Theo Paul, der damit die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz unterstützen möchte, die im Jugendkloster eine wichtige Rolle spielen werden. Und auch die Maristen als Gründer des Klosters befürworten den Weg zum Jugendkloster. Bruder Norbert, Ökonom im Maristenkloster Meppen, und Pater Ludger Werner, Nationaladministrator der Maristen, sind bereits Platzstifter geworden. Alle Platzstifter werden im neuen Gebäude auf einer Danktafel genannt und 2019 zu einem Fest eingeladen.

Informationen, wie man spenden kann, gibt es unter E-Mail: info@jugendkloster-ahmsen.de oder Telefon 0 59 52/20 72 12.