05.06.2020

Neuer Caritasdirektor

Johannes Buß folgt auf Franz Loth

Wenn Franz Loth als Diözesan-Caritasdirektor Ende September 2021 in den Ruhestand geht, wird Johannes Buß sein Nachfolger. Das teilte Generalvikar Theo Paul jetzt mit. Buß ist Ständiger Diakon und leitet seit 2008 die Landvolkhochschule in Oesede.

Johannes Buß. Foto: Caritas

Generalvikar Theo Paul freut sich, dass Johannes Buß bereit ist, die Verantwortung der neuen Aufgabe zu übernehmen: „Gerade in der Corona-Krise wird deutlich, wie unverzichtbar die Arbeit der Caritas ist. Zugleich blicken wir in eine Zukunft voller Herausforderungen. Mit Johannes Buß wird im kommenden Jahr eine Persönlichkeit die Leitung des Caritasverbandes übernehmen, die über ein hervorragendes Netzwerk verfügt, ein hohes Maß an Menschenkenntnis und Führungskompetenz mitbringt und dabei fest in der katholischen Kirche verankert ist", so der Generalvikar.

Paul dankte in einem Statement bereits jetzt Franz Loth, der im Laufe dieses Jahres noch sein 65. Lebensjahr vollenden wird: „Bereits heute möchte ich festhalten, dass Franz Loth in den Jahren seiner Amtszeit den Caritasverband stark geprägt hat und sowohl im Bistum als auch auf Landes- und Bundesebene ausgesprochen wichtige Weichen gestellt hat. Dafür schon heute ein herzliches Danke schön!“

Johannes Buß (45) freut sich auf die neue Tätigkeit, auch wenn sein Start erst im kommenden Jahr sein wird: „Christsein bedeutet für mich, sich für Menschen sozial und politisch zu engagieren und Verantwortung in Kirche und Gesellschaft zu übernehmen. Gerade in diesen Zeiten wird deutlich, wie wichtig das soziale Wirken ist und dass die Caritas mit im Zentrum unseres kirchlichen Handelns steht. Ich freue mich in meiner zukünftigen Aufgabe sehr auf die Menschen, denen ich einen Dienst tun darf und genauso auf die vielen, mit denen ich diesen Dienst gemeinsam angehe.“ Buß leitet die Landvolkhochschule seit 2008 und ist zugleich Sprecher der Bildungseinrichtungen im Bistum Osnabrück und Vorstand des Bundesverbandes der Bildungszentren im ländlichen Raum.  Der studierte Sozialarbeiter lebt mit seiner Familie in Wallenhorst.

Franz Loth. Foto: Archiv

Der Caritasverband für die Diözese Osnabrück ist Spitzenverband für rund 717 katholische soziale Einrichtungen und Dienste mit mehr als 28.000 Mitarbeitenden und selbst Träger oder Gesellschafter von 197 Einrichtungen und Diensten mit ca. 4600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zwischen Teutoburger Wald und Nordsee.

(cpo)