• Ehemaliger Volontär der Kirchenzeitung ausgezeichnet
    Unser ehemaliger Volontär Christoph Brüwer ist für seinen Artikel "Die Last eines Lebens" ausgezeichnet worden.
  • Jugendliche kümmern sich um pflegebedürftige Angehörige
    Lana Rebhan ist 15 Jahre alt und führt in ihrer Familie den Haushalt fast allein. Ihr Vater ist schwerkrank, ihre Mutter muss arbeiten. Hunderttausenden Kindern und Jugendlichen in Deutschland geht es wie ihr. Sie kümmern sich um pflegebedürftige Angehörige. Lana Rebhans Geschichte erzählt davon, was das heißt.
  • Digitale Kommunikation
    Mit digitaler Kommunikation können Vereine und soziale Organisationen viele Menschen erreichen und für ihre Arbeit  begeistern. Onlineplattformen und soziale Netzwerke helfen dabei. Das alles wird aber noch viel zu wenig genutzt, betont der Unternehmer Georg Staebner und gibt Tipps.
  • 75. Jahrestag Befreiung Auschwitz
    Auschwitz. Wie kaum ein anderes Wort steht dieser Name für Leid und millionenfachen Mord. Am 27. Januar jährt sich zum 75. Mal die Befreiung des Lagers. Erna de Vries ist eine der nur noch wenigen Zeitzeugen des Holocaust.
  • Eine Gemeinde im Erzbistum Köln legt eine Pause ein
    Im Mai unterbricht eine Gemeinde im Erzbistum Köln ihren Alltag. Streicht Gottesdienste, Hochzeiten, Taufen. Und nimmt sich Zeit, um viele Menschen zu fragen: Was ist euch wichtig? Wie können wir euer Leben reicher machen?
  • Tadeusz Szymanski baute das Museum in Auschwitz mit auf
    Er war als Häftling in Auschwitz und kehrte nach der Befreiung dorthin zurück: Tadeusz Szymanski baute das Museum des Lagers mit auf.
  • Sucht bei Menschen mit Behinderung
    Immer mehr Menschen mit Behinderung leben selbstständig in ihren Wohnungen. Das ist gut so. Aber damit steigt auch das Risiko, dass sie suchtkrank werden. Die Caritas und das Papenburger St.-Lukas-Heim haben ein Präventionsprojekt gestartet – mit Hilfe von jungen Leuten.
  • Gottesdienste mit Kindern
    Selbstverständlich ist es längst nicht mehr, dass Kinder sonntags mit ihren Eltern in den Gottesdienst gehen. Je älter sie werden, desto schwieriger wird diese Diskussion. Eltern sollten ihnen Freiräume lassen, ohne die eigenen Überzeugungen zu verstecken.
  • Kampagne der Caritas will Bild vom Gutmenschen gerade rücken
    Wer sich für andere engagiert, wird von Populisten oft als dumm, naiv und weltfremd beschimpft. Die Caritas setzt den Miesmachern jetzt offensiv etwas entgegen. In ihrer neuen Jahreskampagne betont sie: Gute, hilfsbereite Menschen sind für unsere Gesellschaft unverzichtbar.
  • Wie ein Jerusalemer Krankenhaus Holocaust-Überlebende behandelt
    Ein Jerusalemer Krankenhaus kümmert sich um alte und kranke Menschen - und immer öfter kommen Überlebende des Holocaust dorthin.