• Fundstück aus dem NS-Lager
    1943 schnitzt ein Gefangener des Lagers in Esterwegen ein Holzkreuz. Seine Kinder bekommen dieses christliche Symbol nun zurück. Die Gedenkstätte hatte den Kontakt zu ihnen ermöglicht.
  • Tipps einer Resilienztrainerin
    Resilienz ist die Fähigkeit, aus einer Krise herauszufinden. Das ist in jedem Menschen angelegt und kann trainiert werden, sagt Trauerbegleiterin und Resilienztrainerin Sandra Kötter. Um wieder ins Leben zurückzufinden, ist es wichtig, vertraute Menschen, Aufgaben und Kraftquellen zu haben.
  • Allerheiligen in Corona-Zeiten
    Wer in diesem Corona-Jahr einen lieben Menschen verloren hat, hat es doppelt schwer: weil er oder sie zurückbleibt – und weil man weniger gut gemeinsam trauern kann. Doch auch jetzt gibt es Wege, wie ein gemeinschaftliches Totengedenken an Allerheiligen gelingen kann.
  • Ehrenamt in Kleiderladen und Wohnungslosenunterkunft
    Seit über 20 Jahren betreuen Ehrenamtliche in der Gemeinde St. Johannis in Glandorf einen Kleiderladen und eine Unterkunft für Wohnungslose. Das Team macht anderen Gemeinden Mut, ähnliche Projekte zu starten.
  • Allerheiligen und Allerseelen in der Coronazeit
    Viele, die in diesem Jahr einen Angehörigen verloren haben, mussten die Beerdigung im kleinen Kreis durchstehen. Es bietet sich an, zu Allerheiligen und Allerseelen zusammenzukommen und noch einmal des Verstorbenen zu gedenken, und als Familie, aber auch mit Freunden zu beten.
  • Die Telefonseelsorge wird in der Pandemie wichtiger
    Die Corona-Krise verstärkt Depressionen und Einsamkeit. Deutlich mehr Menschen rufen deshalb bei der Telefonseelsorge an, auch im Emsland und der Grafschaft Bentheim. Die Ehrenamtlichen dort sind für die Anrufer ein Anker. 
  • Debatte um diskriminierende Krippenfiguren
    „Was soll das denn jetzt?“ So haben viele Menschen auf die Nachricht reagiert, dass eine Gemeinde eine schwarze Krippenfigur nicht mehr ausstellen will. Hinter der Sache steckt aber viel mehr – vor allem die Frage, wo Rassismus in unserer Gesellschaft verwurzelt ist, ohne dass wir es merken. 
  • Reinigungsmittel selbst gemacht
    Papst Franziskus plädiert dafür, die Umwelt zu schützen. Wer weniger scharfe Putzmittel verwendet, trägt dazu bei. Buchautorin Sabine Haag mischt Reinigungsmittel für den Haushalt selbst. Sie sind umweltverträglich, kostengünstig und effektiv. Hier ein paar Beispiele.
  • Gesprächsgruppe für verwaiste Eltern
    Zwei Kinderkrankenschwestern des Marien-Hospitals Papenburg/Aschendorf bieten eine Gesprächsgruppe für verwaiste Eltern an, die ihr Kind vor der Geburt oder innerhalb des ersten Lebensjahres verloren haben.
  • Krankenwohnung der Caritas Bersenbrück
    In der Krankenwohnung der Caritas in Bersenbrück können sich Menschen ohne festen Wohnsitz auskurieren. Nach drei Jahren beginnt nun die dauerhafte Finanzierung des Projekts.